Jade

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Jade (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, m[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ die Jade der Jade

die Jaden

Genitiv der Jade des Jades

der Jaden

Dativ der Jade dem Jade

den Jaden

Akkusativ die Jade den Jade

die Jaden

Worttrennung:

Ja·de, Plural: Ja·den

Aussprache:

IPA: [ˈjaːdə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] kein Plural, Mineralogie: ein smaragdgrünes, grünlichweißes, hellgrünes bis grünes, sehr festes Mineral (genauer: drei Minerale, Jadeit, Nephrit und Chloromelanit), Halbedelstein, Edelstein, Schmuckstein, Heilstein, das als Schmuck und im Kunstgewerbe verwendet wird
[2] Kurzbezeichnung für ein Artefakt aus Jade

Herkunft:

von gleichbedeutend französisch jade → fr im 19. Jahrhundert entlehnt; aus spanisch piedra de ijada → es ‚wörtlich: Stein für die Flanke, das heißt Stein für Nierenleiden‘; wurde von den Indianern Amerikas als Heilmittel verwendet[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Jadeit, Nephrit, Chloromelanit
[2] Jadeobjekt

Beispiele:

[1] Schenk Deiner Freundin doch ein Schmuckstück aus Jade!
[2] In der Ausstellung sind chinesische Jaden aus drei Jahrtausenden zu sehen.[2]

Wortbildungen:

[1] jadegrün, Jadeit, jaden, Afrikanische Jade, Afrikanischer Jade, Jadeobjekt, Jadekaiser (chinesische Gottheit)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jade
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Jade“ (Wörterbuchnetz), „Jade“ (Zeno.org)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Jade
[*] canoo.net „Jade
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJade
[1] The Free Dictionary „Jade
[1] wissen.de – Wörterbuch „Jade
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Jade“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Jade (Mineralogie)
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Jade
[1] Duden online „Jade
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, „¹Jade“ Seite 900.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 501.

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742 Seite 449,
  2. (Frei nach Buchtitel:) Marie-Fleur Burkart-Bauer: Chinesische Jaden aus drei Jahrtausenden. Zürich 1986, ISBN 3-907070-11-9, Ausstellungskatalog

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Jade

Genitiv der Jade

Dativ der Jade

Akkusativ die Jade

Worttrennung:

Ja·de, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈjaːdə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] ein Fluss in Niedersachsen, Deutschland, der in den zur Nordsee zählenden Jadebusen mündet

Beispiele:

[1] Dort steht ein Haus an der Jade.
[1] Zu bestimmten Zeiten kommen Händler aus den Nordseehäfen, aus Hamburg, Stade, Bremerhaven, auch von der Jade her, bereisen die Akaziengegenden, kaufen an und markieren die Bäume, die zunächst gefällt werden sollen.[1]
[1] Einige Zeit darauf verunglückten sieben Schiffer im Horumersiel, die in einer Jolle auf der Jade fuhren und mit ihrem Schiffe umschlugen.[2]

Wortbildungen:

Jadebusen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jade (Fluss)
[1] canoo.net „Jade
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJade

Quellen:

  1. Theodor Fontane, Wanderungen durch die Mark Brandenburg, Petzow, zitiert nach Projekt Gutenberg
  2. Sage, Spuksichtige Pferde, zitiert nach Projekt Gutenberg

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Jade
Genitiv (des Jade)
(des Jades)

Jades
Dativ (dem) Jade
Akkusativ (das) Jade

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Jade“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Ja·de, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈjaːdə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] Ort in Niedersachsen, Deutschland
[2] eine nach [1] benannte Gemeinde in Niedersachsen, Deutschland

Beispiele:

[1, 2] Ich bin in Jade geboren.
[1, 2] Ich habe in Jade meinen Urlaub verbracht.
[1, 2] Nach Jade führen viele Wege.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1, 2] in Jade anlangen, in Jade arbeiten, in Jade aufhalten, in Jade aufwachsen, Jade besuchen, durch Jade fahren, über Jade fahren, nach Jade kommen, in Jade leben, nach Jade reisen, aus Jade stammen, in Jade verweilen, in Jade wohnen, nach Jade zurückkehren, aus Jade sein, bei, in der Nähe von, vor/hinter Jade liegen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jade (Gemeinde)

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Jade
(Jade)
die Jade
(Jade)
die Jades die Jade
Genitiv des Jade
des Jades
Jades
der Jade
(Jade)
der Jades der Jade
Dativ dem Jade
(Jade)
der Jade
(Jade)
den Jades den Jade
Akkusativ den Jade
(Jade)
die Jade
(Jade)
die Jades die Jade
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Jade“ – für männliche Einzelpersonen, die „Jade“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Jade“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Jade“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ja·de

Aussprache:

IPA: [ˈjaːdə]
Hörbeispiele:
Reime: -aːdə

Bedeutungen:

[1] ein Nachname, Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zu Wikipedia)

[1] Wikipedia-Artikel „Claude Jade

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Jade
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonJade

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Jude, Jod, OpenJade, Jade Tree, JADE