Halt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig.svg Siehe auch: halt, hält
Disambig.svg
Siehe auch:

Halt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Halt

die Halte

Genitiv des Halts
des Haltes

der Halte

Dativ dem Halt

den Halten

Akkusativ den Halt

die Halte

Worttrennung:

Halt, Plural: Hal·te

Aussprache:

IPA: [halt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Halt (Info) Lautsprecherbild Halt (Österreich) (Info)
Reime: -alt

Bedeutungen:

[1] Station eines Verkehrsmittels, an der dieses hält
[2] Aufhören oder Unterbrechung einer Bewegung, einer Aktivität
[3] nur Einzahl, gegenständlich: Stütze
[4] nur Einzahl, moralisch, seelisch: Stütze

Herkunft:

Substantivierung des Verbs halten

Synonyme:

[1] Aufenthalt, Haltestelle
[2] Stopp
[4] Beistand, Hilfe, Unterstützung

Gegenwörter:

[1] Strecke
[2] Fahrt, Gang, Fortsetzung
[3] Haltlosigkeit
[4] Zügellosigkeit, Hybris, Hilflosigkeit

Unterbegriffe:

[1] Bahnhof, Haltepunkt, Zwischenhalt
[2] Stagnation, Stillstand, Stockung, Unterbrechung, Einkehr, Pause, Rast
[3] Rückhalt, Zahnhalt
[3] Gerüst, Gestell, Konsole, Pfeiler, Rückgrat

Beispiele:

[1] Nächster Halt Wattenscheid!
[2] Der Zug kommt noch vor der Absperrung zum Halt.
[2] Können wir mal Halt machen? Ich habe Durst.
[2] „Das Wetter verschlechterte sich wieder, und es war notwendig, einen Halt einzulegen.“[1]
[3] Die Säulen an der Seite geben der Konstruktion Halt.
[3] Sie verlor den Halt unter den Füßen und rutschte in die Schlucht.
[4] Ihr mangelt es an sittlichem Halt.
[4] Ein Gespräch könnte ihm jetzt den nötigen Halt geben.

Wortbildungen:

Haltlosigkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Halt
[2, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Halt
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Halt
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHalt

Quellen:

  1. James Fenimore Cooper: Ned oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 158. Englisches Original 1843.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: halt, hold