Gerüst

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerüst (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Gerüst

die Gerüste

Genitiv des Gerüstes
des Gerüsts

der Gerüste

Dativ dem Gerüst
dem Gerüste

den Gerüsten

Akkusativ das Gerüst

die Gerüste

[1] ein Gerüst umschließt ein Gebäude

Worttrennung:

Ge·rüst, Plural: Ge·rüs·te

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʀʏst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Gerüst (Info)
Reime: -ʏst

Bedeutungen:

[1] Technik: Vorrichtung, Konstruktion aus Balken/Stangen, die als Arbeitsplattform oder als Haltevorrichtung dient

Herkunft:

mittelhochdeutsch gerüste → gmh, althochdeutsch girusta → goh, belegt seit dem 8. Jahrhundert. Die heutige engere Bedeutung entstand erst im Neuhochdeutschen.[1]

Oberbegriffe:

[1] Konstruktion

Unterbegriffe:

[1] Baugerüst, Glockengerüst, Hängegerüst, Holzgerüst, Klettergerüst, Lehrgerüst, Leiterngerüst, Lungengerüst, Metallgerüst, Schnurgerüst, Stahlgerüst, Standgerüst, Stangengerüst, Vorschubgerüst

Beispiele:

[1] Am Bau werden Gerüste benötigt, um Arbeiten an den Außenwänden zu verrichten.
[1] „Volker und mir hatte Mama streng untersagt, auf den Gerüsten rumzuturnen.“[2]
[1] „Die Gerüste erinnerten mich an alte Gemälde vom Turmbau zu Babel.“[3]
[1] „Darin wird ein merkwürdiges Gerüst aufgebaut.“[4]

Wortbildungen:

Gerüstbau

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Gerüst
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gerüst
[*] canoo.net „Gerüst
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGerüst
[1] The Free Dictionary „Gerüst
[1] Duden online „Gerüst
[1] Dieter Götz, Günther Haensch, Hans Wellmann (Herausgeber): Langenscheidt Compact Diccionario Didáctico Alemán - Para aprender alemán en alemán. Originaltitel: Langenscheidts Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache 1998. 1. (für den spanischsprachigen Bereich) Auflage. Langenscheidt, Barcelona 1999, ISBN 84-95199-49-1, Seite 401, Eintrag „Gerüst“

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gerüst“, Seite 350.
  2. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 192.
  3. Philipp Hedemann: Der Mann, der den Tod auslacht. Begegnungen auf meinen Reisen durch Äthiopien. 2., aktualisierte und erweiterte Auflage. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2017, ISBN 978-3-7701-8286-2, Seite 21.
  4. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 168.