Aufenthalt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Aufenthalt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Aufenthalt die Aufenthalte
Genitiv des Aufenthalts
des Aufenthaltes
der Aufenthalte
Dativ dem Aufenthalt
dem Aufenthalte
den Aufenthalten
Akkusativ den Aufenthalt die Aufenthalte

Worttrennung:

Auf·ent·halt, Plural: Auf·ent·hal·te

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fʔɛnthalt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Aufenthalt (Info)

Bedeutungen:

[1] das Anwesendsein, das Verweilen
[2] gehoben: Ort, an dem man sich aufhält
[a] Eisenbahn: Halt
[3] Abwarten, Verzögerung

Herkunft:

mittelhochdeutsch ūfenthalt „Aufenthalt, Bleibe, Aufrechterhaltung“[1]

Unterbegriffe:

[1] Anstaltsaufenthalt, Arbeitsaufenthalt, Auslandsaufenthalt, Collegeaufenthalt, Genesungsaufenthalt, Italienaufenthalt, Klinikaufenthalt, Krankenhausaufenthalt, Kuraufenthalt, Kurzaufenthalt, Lageraufenthalt, Rehabilitationsaufenthalt, Sommeraufenthalt, Spitalsaufenthalt, Tagesaufenthalt
[1] Wienaufenthalt

Beispiele:

[1] Der Aufenthalt in den Bergen oder am Meer hat mir gefallen.
[1] „Nach ihrem mehrmonatigen Aufenthalt in Lausanne macht sich die Familie auf nach Wien.“[2]
[1] „Solche Betrachtungen begleiteten ihn und kamen ihm während seines Bremer Autenhalts allabendlich wieder, wenn er nach den Geschäften und Mühen des Tages seinen Spaziergang am Bollwerk hin machte.“[3]
[1] „Man wisse nie, meinte er grämlich, wie lange der Aufenthalt währe und in welchen Augenblick hinein das Horn ertöne und wem das Zeichen für den Abtransport gelte.“[4]
[1] „So heilig waren die Bäume, dass sogar die Götter darin wohnten, so die Himmelsgöttin Nut, die einen Bergahorn als ihr Zuhause auserkoren hatte; daran erinnerte sich vielleicht später die Jungfrau Maria, als sie sich während ihres Aufenthalts in Ägypten in einem Baum versteckte.“[5]
[2] Es war ein idyllischer Aufenthalt, an dem sie verweilten.
[2a] Der Zug fährt ohne Aufenthalt nach München.
[3] Ohne Aufenthalt ging die Frau an ihrem Mann vorbei.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] ein idyllischer, schöner, schrecklicher Aufenthalt

Wortbildungen:

[1] Aufenthaltsbefugnis, Aufenthaltsberechtigung, Aufenthaltsbestimmungsrecht, Aufenthaltsbewilligung, Aufenthaltserlaubnis, Aufenthaltsgenehmigung, Aufenthaltsrecht, Aufenthaltsregel, Aufenthaltsstatus, Aufenthaltstag
[2] Aufenthaltsort, Aufenthaltsraum

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Aufenthalt
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aufenthalt
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAufenthalt
[1, 2] The Free Dictionary „Aufenthalt

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aufenthalt
  2. Helmut Göbel: Elias Canetti. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-50585-1, Seite 27.
  3. Theodor Fontane: Cécile. Roman. Nymphenburger, München 1969, Seite 110. Entstanden 1884/5.
  4. Hermann Kasack: Die Stadt hinter dem Strom. Roman. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-518-39061-9, Seite 135. Entstanden in der Zeit 1942 – 1946.
  5. Christian Jacq: Die Welt der Hieroglyphen. Rowohlt, Berlin 1999 (übersetzt von Theresa Maria Bullinger, Ingeborg Schmutte), ISBN 3-87134-365-X, Seite 95. Französisches Original 1994.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Hautfalten