Geistlicher

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geistlicher (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Geistlicher Geistliche
Genitiv Geistlichen Geistlicher
Dativ Geistlichem Geistlichen
Akkusativ Geistlichen Geistliche
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ der Geistliche die Geistlichen
Genitiv des Geistlichen der Geistlichen
Dativ dem Geistlichen den Geistlichen
Akkusativ den Geistlichen die Geistlichen
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Geistlicher keine Geistlichen
Genitiv eines Geistlichen keiner Geistlichen
Dativ einem Geistlichen keinen Geistlichen
Akkusativ einen Geistlichen keine Geistlichen

Worttrennung:

Geist·li·cher, Plural: Geist·li·che

Aussprache:

IPA: [ˈɡaɪ̯stlɪçɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geistlicher (Info) Lautsprecherbild Geistlicher (österreichisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] Christentum: ein ausgebildeter Theologe, der gottesdienstliche oder seelsorgerische Aufgaben in Kirchengemeinden wahrnimmt

Herkunft:

Substantivierung des Adjektivs geistlich durch Konversion

Synonyme:

[1] Kuttenbrunzer (derb, abwertend)

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kleriker

Gegenwörter:

[1] Laie

Weibliche Wortformen:

[1] die Geistliche

Oberbegriffe:

[1] christlicher Theologe

Unterbegriffe:

[1] Anstaltsgeistlicher, Feldgeistlicher, Gefängnisgeistlicher, Hilfsgeistlicher, Hofgeistlicher, Landgeistlicher, Militärgeistlicher, Ordensgeistlicher, Ortsgeistlicher, Regulargeistlicher, Spitalgeistlicher, Stadtgeistlicher
[1] Diakon, Priester, Bischof, Mönch

Beispiele:

[1] Dieser Geistliche hat eine tief beeindruckende Predigt gehalten.
[1] Nicht alle Geistlichen sind zum Zölibat verpflichtet.
[1] „Als schlechtes Omen galt es auch, wenn man einen Geistlichen neben dem Friedhof traf.“[1]
[1] „Nachdem hier Geistliche nicht mehr für das Kirchenamt geweiht wurden, empfahlen Kapitulare ausgewählte Geistliche Kapiteln oder Bischöfen zur Verleihung von Pfründen.“[2]
[1] „Ungläubig starrten wir den Geistlichen an.“[3]
[1] „Tatsächlich war der Geheimniskrämer, der seinen Namen nicht preisgab, ein Naturforscher der ganz anderen Art gewesen, nämlich ein anglikanischer Geistlicher namens John Leifchild.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] christlicher/evangelischer/islamischer/jüdischer/katholischer/muslimischer/orthodoxer/protestantischer Geistlicher

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Geistlicher
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geistlicher
[1] canoo.net „Geistlicher
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeistlicher

Quellen:

  1. Wladimir Kaminer: Meine kaukasische Schwiegermutter. Goldmann, Berlin 2012, ISBN 978-3-442-47366-3, Seite 115.
  2. Wolfgang Trappe: Eichsfeld, Hexen und Geschichte. Mecke, Duderstadt 1994, ISBN 3-923453-62-0, Seite 61.
  3. Ulla Hahn: Aufbruch. Roman. 5. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2010, ISBN 978-3-421-04263-7, Seite 280.
  4. Tom Wolfe: Das Königreich der Sprache. Blessing, München 2017, ISBN 978-3-89667-588-0, Zitat Seite 56. Englisch The Kingdom of Language, 2016.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Geist·li·cher

Aussprache:

IPA: [ˈɡaɪ̯stlɪçɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geistlicher (Info) Lautsprecherbild Geistlicher (österreichisch) (Info)

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular der starken Flexion des Substantivs Geistliche
  • Dativ Singular der starken Flexion des Substantivs Geistliche
  • Genitiv Plural der starken Flexion des Substantivs Geistliche
Geistlicher ist eine flektierte Form von Geistliche.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Geistliche.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.