Zum Inhalt springen

Pope

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Pope (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Pope die Popen
Genitiv des Popen der Popen
Dativ dem Popen den Popen
Akkusativ den Popen die Popen

Worttrennung:

Po·pe, Plural: Po·pen

Aussprache:

IPA: [ˈpoːpə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Pope (Info)
Reime: -oːpə

Bedeutungen:

[1] Religion: Geistlicher einer orthodoxen Kirche
[2] abwertend: Geistlicher, der nicht zur Gruppe unter [1] gehört

Herkunft:

von russisch поп (pop→ ru „Pope“ entlehnt, das über altrussisch pop wohl auf althochdeutsch pfaffo „Pfaffe“ zurückgeht[1]

Oberbegriffe:

[1, 2] Geistlicher

Beispiele:

[1] „Zorica, die Nachbarin aus dem zweiten Stock, umarmt dich, nimmt einen Keks und sagt, sie habe auf dem Markt den Popen getroffen, der die Zeremonie am Friedhof abhalten werde.“[2]
[1] „Der Pope mit einem langen Bart war über mein Auftauchen überrascht und fragte mich auf griechisch, ob ich ein »Romeo«, ein Grieche sei.“[3]
[1] „Vor der Revolution hatte es wahrscheinlich dem Popen gehört.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[1] Wikipedia-Artikel „Pope
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pope
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Pope
[1, *] The Free Dictionary „Pope
[1, 2] Duden online „Pope
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPope

Quellen:

  1. Duden online „Pope
  2. Saša Stanišić: Herkunft. 8. Auflage. Luchterhand Literaturverlag, München 2019, ISBN 978-3-630-87473-9, Seite 330.
  3. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben von Erich Loos, Band II. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 134.
  4. Erich Maria Remarque: Zeit zu leben und Zeit zu sterben. Roman. 4. Auflage. Kiepenheuer & Witsch, Köln 2003, ISBN 3-462-02726-3, Seite 20. Urfassung von 1954.