Breslau

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Breslau (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Breslau
Genitiv (des Breslau)
(des Breslaus)

Breslaus
Dativ (dem) Breslau
Akkusativ (das) Breslau
[1] Wappen von Breslau

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Breslau“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Bres·lau

Aussprache:

IPA: [ˈbʀɛslaʊ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Breslau (Info)

Bedeutungen:

[1] deutsche Bezeichnung der Stadt Wrocław, Niederschlesien, Polen

Herkunft:

nach dem böhmischen Herzog Vratislav I. benannt, der die Stadt begründet haben soll. Etymologisch entstand die deutsche Bezeichnung „Breslau“ aus der slawischen Bezeichnung „Wrocław“. Belegt kann dies durch den Vergleich historischer geistlicher und fürstlicher Urkunden, bei denen zahlreiche unterschiedliche Abwandlungen des Ortsnamens zu finden sind („ecclesiam Wratislaviensem“, „episcopus Wratizlauiensis“, „Wrotizlaensis“, „in foro Wratislaviensi“, „Wroczlaviensi provincia“, „Vrozlavia“, „Wortizlaua“, „Wrazslavie“, „Vratislavia“, „Wratizlavia“, „Wratislavia“, „Wratislawia“, „Vratizlav“, „Wratizlaw“, „Wratislaw“, „Wraislaw“, „Vratizlau“, „Wratizlau“, „Wratislau“, „Wreczeslaw“, „Wretslaw“, „Wrezlaw“, „Wrezlau“, „dux de Werslaue“, „Breczlaw“, „Bretzlaw“, „Bretlav“, „Bretzlau“, „Bretzla“, „Brezslaw“, “Brezlaw“, „Breßlaw“, „Bresslaw“, „Presslaw“, „Breslow“, „Breslou“, „Breßlau“, „Bresslau“, „Breslau“). Die deutschen Schlesier sagten oft auch „Prassel“ oder „Brassel“. Die Ersetzung des Buchstabens „W“ durch den Buchstaben „B“ kann dadurch erklärt werden, dass die deutschen Ansiedler den vorgefundenen Ortsnamen slawischen Ursprungs mundgerecht umgebildet haben, um ihn leichter aussprechen zu können. Teilweise wird vermutet, dass der deutsche Ort anfänglich auch einen eigenen Namen hatte, der aber historisch nicht überliefert wurde. Der polnische Ortsname „Wrocław“ wiederum leitet sich vom Personennamen „Wrócisław“ ab. Der Name „Wrócisław“ oder „Vratislav“ ist ein zusammengesetzter Personenname. Der erste Teil (polnisch „wrócić“, „wracać“, tschechisch „vraceti“, „vratiti“) steht für „zurückkommen“, „wiedererstatten“, „stürzen“, „vertreiben“, „in die Flucht schlagen“. Der zweite Teil („sław“) steht für „Name“, „Ansehen“, „guter Ruf“, „Ruhm“. Der Anfangsbuchstabe „W“ des Namens des Stadtgründers ist seit je, mit Ausnahme der Zeit von 1938 bis 1990, im deutschen und polnischen Wappen der Stadt Breslau/Wrocław zu sehen.[1]

Synonyme:

1741–1918: Königliche Haupt- und Residenzstadt Breslau, 1918-1945: Hauptstadt Breslau

Beispiele:

[1] Ich bin in Breslau geboren.
[1] Ich habe in Breslau meinen Urlaub verbracht.
[1] Breslau ist die Metropole Niederschlesiens.
[1] Das Breslau der zwanziger Jahre war eine geschäftstüchtige Stadt.
[1] Nach Breslau führen viele Wege.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Breslau anlangen, in Breslau arbeiten, in Breslau aufhalten, in Breslau aufwachsen, Breslau besuchen, durch Breslau fahren, über Breslau fahren, nach Breslau kommen, in Breslau leben, nach Breslau reisen, aus Breslau stammen, in Breslau verweilen, in Breslau wohnen, nach Breslau zurückkehren, aus Breslau sein, bei, in der Nähe von, vor/hinter Breslau liegen

Wortbildungen:

Breslauer, Breslauerin, breslauisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Breslau
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Breslau
[1] canoo.net „Breslau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBreslau

Quellen:

  1. Breslaus Name


Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Breslau
(Breslau)
die Breslau
(Breslau)
die Breslaus
Genitiv des Breslau
des Breslaus
(Breslaus)
der Breslau
(Breslau)
der Breslaus
Dativ dem Breslau
(Breslau)
der Breslau
(Breslau)
den Breslaus
Akkusativ den Breslau
(Breslau)
die Breslau
(Breslau)
die Breslaus
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Breslau“ – für männliche Einzelpersonen, die „Breslau“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Breslau“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Breslau“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Bres·lau, Plural: Bres·laus

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Familienname, Nachname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Louise-Cathérine Breslau, Heinrich Müller-Breslau und weitere

Beispiele:

[1] Frau Breslau ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Breslau wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Breslaus fahren heute nach Köln.
[1] Der Breslau trägt nie die Pullover, die die Breslau ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Breslau kommt, geht der Herr Breslau.“
[1] Breslau kommt und geht.
[1] Breslaus kamen, sahen und siegten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Breslau (Begriffsklärung)
[1] „Breslau“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBreslau
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheBreslau
[1] „Breslau“ bei Geogen Onlinedienst (V. 4.0) - (Namen bitte eintragen)
[1] Breslau bei forebears.io
[1] Breslau bei verwandt.de (dort mit Links zu österreichischen, schweizerischen und polnischen Verteilungs-Karten)