Armee

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Armee (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Armee die Armeen
Genitiv der Armee der Armeen
Dativ der Armee den Armeen
Akkusativ die Armee die Armeen
[1-3] Soldaten einer Armee

Worttrennung:

Ar·mee, Plural: Ar·me·en

Aussprache:

IPA: [aʁˈmeː], Plural: [aʁˈmeːən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Armee (österreichisch) (Info), Plural: Lautsprecherbild Armeen (österreichisch) (Info)
Reime: -eː

Bedeutungen:

[1] ursprünglich: bewaffnete Landmacht, Heer, Heeresabteilung
[2] die gesamten organisierten militärischen Streitkräfte eines Staates
[3] militärischer Großverband der Landstreitkräfte, hierarchisch eingeordnet zwischen Heeresgruppe und Korps
[4] übertragen: sehr große Anzahl an Personen mit gleichen Ziel oder Verhalten

Herkunft:

im 16. Jahrhundert von dem französischen armée → fr (→ feminines Partizip 2 des Verbs armer → fr „aufrüsten, ausrüsten, bewaffnen“) entlehnt, das auf lateinisch armāre → la „bewaffnen“ zurückgeht[1]

Synonyme:

[1] Landstreitkraft
[2] Streitkräfte, Militär

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] Heer, Streitmacht
[4] Horde, Masse

Gegenwörter:

[2] Zivilist, Zivilbevölkerung

Unterbegriffe:

[1, 2] Berufsarmee, Besatzungsarmee, Guerillaarmee, Privatarmee, US-Armee
[4] Online-Armee

Beispiele:

[1] In den Armeen des Mittelalters kämpften Speerträger und Bogenschützen.
[1] „Die Stämme leben also keineswegs isoliert, sondern schließen Allianzen miteinander und stellen große Armeen auf.“[2]
[2] Die Armeen Frankreichs und Deutschlands sind heute befreundet und üben gemeinsam.
[3] Die 7. Armee der Heeresgruppe XY besteht aus 3 Korps.
[4] Eine Armee von Arbeitern errichtete den neuen Deich.

Wortbildungen:

Armeeangehörige, Armeebefehl, Armee-Einheit, Armeeführung, Armeegeneral, Armeekorps, Armeeleitung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Armee
[3] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „Armee
[2–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Armee
[3] canoo.net „Armee
[1, 2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonArmee
[1, 2, 4] The Free Dictionary „Armee
[2-4] Duden online „Armee

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Armee“, Seite 60.
  2. Martin Paetsch: Der Tod aus dem Norden. In: GeoEpoche: Die Wikinger. Nummer Heft 53, 2012, Seite 24-35, Zitat Seite 27.

Ähnliche Wörter:

Arme