vorschieben

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

vorschieben (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schiebe vor
du schiebst vor
er, sie, es schiebt vor
Präteritum ich schob vor
Konjunktiv II ich schöbe vor
Imperativ Singular schieb vor!
schiebe vor!
Plural schiebst vor!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
vorgeschoben haben
Alle weiteren Formen: Flexion:vorschieben

Worttrennung:

vor·schie·ben, Präteritum: schob vor, Partizip II: vor·ge·scho·ben

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌʃiːbn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild vorschieben (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas vor etwas oder in Richtung nach vorne rücken/platzieren (schieben)
[2] reflexiv: sich (vorsichtig, auch zwischen anderen Menschen) nach vorne bewegen
[3] etwas behaupten, was aber nicht den wahren Grund/Anlass darstellt
[4] jemand anderes schicken, anstatt etwas selbst zu tun, einen Strohmann beschäftigen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb schieben mit dem Derivatem vor-

Sinnverwandte Wörter:

[1] davorschieben, vorwölben
[2] vordrängeln, vorschleichen
[3] behaupten, verheimlichen, vorgeben, vorschützen, vortäuschen
[4] vorschicken

Gegenwörter:

[1, 2] zurückziehen
[1] abrücken, einziehen, wegziehen
[2] den Rückzug antreten

Beispiele:

[1] Man brauchte nur noch den schweren hölzernen Riegel vorzuschieben und die Burg wäre gesichert.
[1] Wenn wir den Anhänger vorschieben, hat auch noch das Motorrad in der Garage Platz.
[1] Beleidigt schob sie die Unterlippe vor.
[1] „Schnell legte er das Etui in den eisernen Schrank zurück und versuchte, die Platte wieder vorzuschieben.“[1]
[2] Vorsichtig begann sie, sich in der Menge vorzuschieben, es wäre zu schön, einmal ganz vorne an der Bühne zu stehen.
[3] Weil sie die Diskussion scheute, schob sie an diesem Abend Kopfschmerzen vor.
[3] „Warum dann einen anderen Begriff suchen, der im Weiteren als ‚den Grundsätzen des Leistungswettbewerbs entsprechend‘ erläutert wird, anstatt direkt auf den Leistungswettbewerb abzustellen, ohne eine Leerformel vorzuschieben?“[2]
[4] Du kannst ja deinen Schwager vorschieben.

Redewendungen:

etwas einen Riegel vorschiebenes unterbinden

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] einen Riegel vorschieben, die Unterlippe vorschieben
[3] einen Grund vorschieben
[4] als Sündenbock/Strohmann vorschieben

Wortbildungen:

Vorschiebung, Vorschub

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „vorschieben
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „vorschieben
[1, 3] The Free Dictionary „vorschieben
[1–4] Duden online „vorschieben

Quellen: