volley

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

volley (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

vol·ley

Aussprache:

IPA: [ˈvɔli], [ˈvɔle], [ˈvɔlɛɪ̯]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild volley (Info)
Reime: -ɔli

Bedeutungen:

[1] Sport: aus der Luft (angenommen und direkt kraftvoll abgespielt), ohne dass eine Bodenberührung des Sportgeräts vorher stattgefunden hat

Herkunft:

Dem seit 1960 im Duden[1] lexikalisierten Wort liegt die englische Kollokation at/on the volley → en[2] ‚aus der Luft‘ zugrunde.[3]

Sinnverwandte Wörter:

[1] direkt

Beispiele:

[1] „Nach einer Ecke hatte ich als Mittelstürmer den Ball erwischt und ihn volley ins Netz geschossen.“[4]
[1] „Rivolta, der Linksaußen, erwischt den aufhüpfenden Ball. Dicht vor Heiner Stuhlfauth jagt der ihn ‚volley‘ auf die linke Ecke, wie aus einem Rohr abgefeuert, peitscht er voran.“[5]
[1] „In Sport spielten wir Sitzfußball, und mir gelang ein Torschuß, volley und unhaltbar, den ich abends im Hobbyraum nachspielte.“[6]
[1] „Nachdem Sinan Akdag abgezogen hatte, nahm der Kanadier den Puck volley und netzte drei Sekunden vor der Sirene zum 2:2 ein.“[7]
[1] „Es wird im Doppel und Mixed gespielt, Einzel fast nie. Der Ball darf nicht auftippen, sondern muss volley gespielt werden.“[8]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] den Ball volley (ins Tor) befördern, dreschen, einschießen, hämmern, hauen, knallen
[1] (den Puck, Tennisball) volley (ins Tor, übers Netz) schlagen
[1] einen Ball volley annehmen, nehmen, treffen
[1] einen Schuss volley (in ein Tor) verwandeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „volley
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „volley
[1] The Free Dictionary „volley
[1] Duden online „volley
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „volley“ auf wissen.de
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „volley“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „volley
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalvolley
[1] Broder Carstensen, Ulrich Busse; unter Mitarbeit von Regina Schmude: Anglizismen-Wörterbuch. Band 3: P - Z, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1996, ISBN 3-11-014296-1, DNB 946100519, Stichwort »volley«, Seite 1673.
[1] Duden, Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. 10 Bände auf CD-ROM ; mehr als 200 000 Stichwörter mit rund 90 000 Belegen aus mehreren Hundert Quellen ; vielfältige Recherchemöglichkeiten ; für MS Windows und Apple Macintosh. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 978-3-411-71001-0, Stichwort »volley«.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »volley«.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Stichwort »volley«, Seite 1086.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 9. Auflage. Dudenverlag, Berlin 2019, ISBN 978-3-411-05509-8, Stichwort »volley«, Seite 1976.

Quellen:

  1. Erstbuchung:
    Dudenredaktion unter der Leitung von Paul Grebe (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der große Duden. In 10 Bänden. Band 5, Bibliographisches Institut, Mannheim 1960, DNB 572924984.
  2. Broder Carstensen, Ulrich Busse; unter Mitarbeit von Regina Schmude: Anglizismen-Wörterbuch. Band 3: P - Z, Walter de Gruyter, Berlin/New York 1996, ISBN 3-11-014296-1, DNB 946100519, Stichwort »volley«, Seite 1673.
  3. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0 (CD-ROM-Ausgabe), Stichwort »volley«.
  4. Fritz Walter: Spiele, die ich nie vergesse. Copress-Verlag, München 1955, Seite 28.
  5. Paul Laven: Der Held von Turin. In: DIE ZEIT. Nummer 44, 30. September 1966, ISSN 0044-2070, Seite 30.
  6. Gerhard Henschel: Kindheitsroman. Hoffmann und Campe, Hamburg 2004, ISBN 3-455-03171-4, Seite 462.
  7. Adler bringen sich um verdienten Lohn. In: Mannheimer Morgen. 8. September 2016, Seite 10 (Stadtausgabe).
  8. Die größten Unterschiede zum Tennis. In: Die Welt. 10. August 2019, ISSN 0173-8437, Seite 21.

volley (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular

Plural

the volley

the volleys

Worttrennung:

vol·ley, Plural: vol·leys

Aussprache:

IPA: [ˈvɒli], amerikanisch [ˈvɑli]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild volley (australisch) (Info)

Bedeutungen:

[1] zeitgleich abgefeuerte Geschosse
[2] Vielzahl gleichzeitiger Äußerungen
[3] Schlag oder Schuss eines Balls vor dessen Berührung des Bodens

Herkunft:

von mittelfranzösisch volee, seit den 1570er Jahren belegt[1][2]

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

volleyball

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3] Englischer Wikipedia-Artikel „volley
[1–3] Oxford English Dictionary „volley
[1–3] Cambridge Dictionaries: „volley“ (britisch), „volley“ (US-amerikanisch)
[1–3] Macmillan Dictionary: „volley“ (britisch), „volley“ (US-amerikanisch)
[1–3] Longman Dictionary of Contemporary English: „volley
[1–3] Merriam-Webster Online Dictionary „volley
[1–3] Dictionary.com Englisch-Englisches Wörterbuch, Thesaurus und Enzyklopädie „volley
[1–3] PONS Englisch-Deutsch, Stichwort: „volley
[1–3] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „volley
[1–3] LEO Englisch-Deutsch, Stichwort: „volley

Quellen:

  1. Merriam-Webster Online Dictionary „volley
  2. Online Etymology Dictionary „volley