knallen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

knallen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich knalle
du knallst
er, sie, es knallt
Präteritum ich knallte
Konjunktiv II ich knallte
Imperativ Singular knall!
Plural knallt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geknallt haben
Alle weiteren Formen: knallen (Konjugation)

Worttrennung:

knal·len, Präteritum: knall·te, Partizip II: ge·knallt

Aussprache:

IPA: [ˈknalən], Präteritum: [ˈknaltə], Partizip II: [ɡəˈknalt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild knallen (Info), Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -alən

Bedeutungen:

[1] einen Knall von sich geben
[2] umgangssprachlich: verrückt sein, einen Knall haben
[3] umgangssprachlich: Ärger geben
[4] umgangssprachlich: schießen
[5] umgangssprachlich: eine Ohrfeige austeilen
[6] umgangssprachlich: brennen, wenn die Sonne stark scheint
[7] umgangssprachlich: Geschlechtsverkehr ausüben
[8] umgangssprachlich: betrinken

Beispiele:

[1] D-Böller knallen laut.
[1] Der Kutscher schnalzte mit der Zunge und knallte mit der Peitsche, und schon ging die wilde Jagd los.
[1] Die Kanne ist auf den Boden geknallt.
[1] Der Kanonenschlag hat ganz schön laut geknallt.
[2] Sag mal, knallst du jetzt?
[2] Wie bitte? Entschuldige mal, ich knall doch nicht!
[3] Wenn du nicht gleich fertig bist, dann knallt's!
[3] Komm jetzt her, oder es gibt Ärger, dass es nur so knallt.
[4] Von Ferne hörten sie es im Stadtzentrum knallen.
[4] Geh mir aus dem Weg, sonst knall ich dich ab, Alter.
[5] Fass mich nicht an, sonst knall ich dir eine!
[5] Es ist schlimm bei denen zu Hause, ständig knallt der Vater der Mutter eine, und die Kinder müssen zusehen.
[6] Die Sonne knallte nur so auf den Strand, nirgendwo gab es auch nur ein Fitzelchen Schatten.
[6] Wo ist dein Problem? Die Sonne knallt, wir haben Ferien und die Urlaubskasse ist noch voll.
[7] Gestern hab ich sie volle Düse geknallt.
[7] Ach, ich könnte mal wieder eine Runde knallen.
[8] Alles ist so öde, knallst du dir heute einen mit mir?
[8] Es muss Besseres im Leben geben, als sich am Wochenende einen zu knallen.

Redewendungen:

die Sektkorken knallen lassen - etwas feiern, die Faust auf den Tisch knallen - sich mit Macht durchsetzen, dass es nur so knallt - ernsthaft und in großem Ausmaß, jemanden über den Haufen knallen - erschießen, jemandem eine knallen - eine Ohrfeige verpassen, sich einen knallen - sich betrinken

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Sektkorken knallen, die Tür knallt ins Schloss, ein Schuss knallt

Wortbildungen:

[1] Knallbonbon, Knallkörper
[2] Knalltüte, Knallcharge

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „knallen
[1, 4–6] canoo.net „knallen
[1, 4, 7, 8] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonknallen