spartanisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

spartanisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
spartanisch spartanischer am spartanischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:spartanisch

Worttrennung:

spar·ta·nisch, Komparativ: spar·ta·ni·scher, Superlativ: am spar·ta·nischs·ten

Aussprache:

IPA: [ʃpaʁˈtaːnɪʃ], [spaʁˈtaːnɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild spartanisch (Info)
Reime: -aːnɪʃ

Bedeutungen:

[1] keine Steigerung: das antike Sparta betreffend
[2] auf das Notwendigste reduziert, in der Art einer genügsamen Lebensweise

Herkunft:

Ableitung zu Sparta mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch und Gleitlaut -n-

Synonyme:

[2] anspruchslos, bescheiden, einfach, eisern, enthaltsam, genügsam, gestreng, karg, lakonisch, puritanisch, schlicht, streng

Sinnverwandte Wörter:

[1] peloponnesisch

Gegenwörter:

[2] luxuriös, verschwenderisch, komfortabel

Oberbegriffe:

[1] dorisch, griechisch

Beispiele:

[1] „Die Lukaner brauchten Hilfe gegen die Griechenstadt Tarent, welche den spartanischen König Kleonymos aus Griechenland zu ihrem Schutz herbeigerufen. hatte.“[1]
[2] „Ab und zu lockerte er jedoch seine ansonsten spartanische Lebensweise.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] spartanische Einrichtung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „spartanisch
[2] canoonet.eu „spartanisch
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonspartanisch
[1, 2] Duden online „spartanisch

Quellen:

  1. Alfred Heuss; Jochen Bleicken/Werner Dahlheim/Hans-Joachim Gehrke (Herausgeber): Römische Geschichte. 10. Auflage. Ferdinand Schöningh, Paderborn u.a. 2007, ISBN 9783506739278, Seite 50
  2. Michael Heinrichs: Emanuel Swedenborg in Deutschland. Eine kritische Darstellung der Rezeption des schwedischen Visionärs im 18. und 19. Jahrhundert, Frankfurt am Main / Bern / Cirencester 1979, S. 34 f.