melancholisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

melancholisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
melancholisch melancholischer am melancholischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:melancholisch
[1] Der Maler Van Gogh sah im abgebildeten Dr. Cachet einen melancholischen Doppelgänger.

Worttrennung:

me·lan·cho·lisch, Komparativ: me·lan·cho·li·scher, Superlativ: am me·lan·cho·lischs·ten

Aussprache:

IPA: [melaŋˈkoːlɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild melancholisch (Info)
Reime: -oːlɪʃ

Bedeutungen:

[1] schwermütig, Melancholie habend

Herkunft:

über das lateinische melancholicus → la von dem altgriechischen μελανχολικὀς (melankholikos) „schwarzgallig“[1]; vergleiche Melancholie

Synonyme:

[1] schwermütig, trübsinnig

Sinnverwandte Wörter:

[1] bedrückt, bekümmert, deprimiert, depressiv, düster, elegisch, freudlos, geknickt, niedergedrückt, traurig, trübe, unglücklich, untröstlich, wehmütig, wehmutsvoll

Gegenwörter:

[1] aufgekratzt, fröhlich, gut drauf, heiter, lustig, witzig

Beispiele:

[1] Er war in melancholischer Stimmung und konnte durch nichts aufgeheitert werden.
[1] „Gregors Blick richtete sich dann zum Fenster, und das trübe Wetter – man hörte Regentropfen auf das Fensterblech aufschlagen – machte ihn ganz melancholisch.[2]
[1] [Coronapandemie 2020:] „Wir haben ja alle diese letzten Wochen und Monate erlebt - ein wirklich bedrückender, melancholischer Stillstand, wo niemand so wirklich wusste, welche Perspektive wir noch geben können.“[3]
[1] [Coronapandemie 2021:] „Natürlich ist auch das breiteste digitale Angebot kein Ersatz für den wirklichen Museumsbesuch. Wen das - und alles andere - melancholisch stimmt, tut gut daran. Sagt jedenfalls Isabelle Görgen-Lammers, die in der Hamburger Kunsthalle gerade eine Ausstellung des melancholischen Malers Giorgio de Chirico kuratiert hat.“[4]
[1] [Schlagzeile:] „Pablo Picassos Frühwerk - Ein melancholischer Meister malt sich in den Olymp der Kunst“[5]
[1] „Melancholisch, mit dunkler Stimme trägt sie [Tanita Tikaram] ihre Lieder vor.“[6]
[1] „Auch das Altern hat Jones musikalisch aufgegriffen: "I'm Growing Old" heißt einer der Songs - eine melancholische, unaufdringliche Ballade.“[7]
[1] „Der Tango ist trotzdem allzeit präsent, denn der heimwehkranke Vincente liebt den melancholischen Klang über alles.“[8]
[1] [Maria Schrader] „gelang […] der endgültige Durchbruch mit der Hauptrolle in Doris Dörries melancholischer Komödie "Keiner liebt mich".“[9]
[1] „"Große Freiheit Nr. 7" mit Hans Albers soll 1944 für Ablenkung vom Krieg sorgen, doch der Film ist den Nazis zu wenig linientreu und zu melancholisch.[10]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: in melancholischer Stimmung
[1] mit Substantiv: eine melancholische Ballade / Melodie, ein melancholischer Gesang / Song, ein melancholisches Lied
[1] mit Substantiv: melancholische Augen, ein melancholischer Gesichtsausdruck
[1] mit Verb: melancholisch blicken / klingen / lächeln / schauen / wirken
[1] mit Adverb: bisweilen / zutiefst melancholisch
[1] mit Adjektiv: seltsam melancholisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „melancholisch
[1] Goethe-Wörterbuch „melancholisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „melancholisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalmelancholisch
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „melancholisch
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „melancholisch
[1] Duden online „melancholisch
[1] wissen.de – Wörterbuch „melancholisch
[1] Wahrig Synonymwörterbuch „melancholisch“ auf wissen.de
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „melancholisch“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 864.
  2. Franz Kafka: Die Verwandlung. In: Projekt Gutenberg-DE. 1916 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  3. Anastassia Boutsko: Interview – Markus Hinterhäuser: "Wir bewegen uns auf dünnem Eis". In: Deutsche Welle. 9. Juni 2020 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  4. Museen in Norddeutschland locken mit Online-Angeboten. In: Norddeutscher Rundfunk. 4. Februar 2021 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  5. Silvan Lerch: Pablo Picassos Frühwerk - Ein melancholischer Meister malt sich in den Olymp der Kunst. In: Schweizer Radio und Fernsehen. 3. Februar 2019 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  6. Silke Wünsch: Musik - Tanita Tikaram - mit Jazz zum Comeback?. Mit 19 Jahren hatte sie ihren einzigen Hit: Die düstere Ballade "Twist In My Sobriety" machte Tanita Tikaram 1988 berühmt. Wir stellen ihr neues Album vor und erinnern an musikalische Weggefährtinnen der 80er Jahre. In: Deutsche Welle. 11. März 2016 (URL, abgerufen am 25. Februar 2017).
  7. Sabine Oelze (mit Agenturen): Poplegende - Neues Album von "Tiger" Tom Jones: "Surrounded By Time". In: Deutsche Welle. 19. April 2021 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  8. Suzanne Cords: Hommage – Erfinder des Tango Nuevo: Astor Piazzolla zum 100.. In: Deutsche Welle. 11. März 2021 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  9. Gaby Reucher: Porträt – Maria Schrader, ein Emmy und jüdische Themen. In: Deutsche Welle. 21. September 2020 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).
  10. Simone Stoffers: NS-Propaganda: Ein Film durchkreuzt die Pläne. In: Norddeutscher Rundfunk. 5. Januar 2021 (URL, abgerufen am 15. Oktober 2021).