zutiefst

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

zutiefst (Deutsch)[Bearbeiten]

Adverb[Bearbeiten]

Worttrennung:

zu·tiefst

Aussprache:

IPA: [t͡suˈtiːfst]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild zutiefst (Info)
Reime: -iːfst

Bedeutungen:

[1] im besonderen Ausmaß
[2] im Innersten des Gemüts

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs tief mit Präfigierung zu-

Synonyme:

[1] außerordentlich, äußerst, sehr, überaus
[2] drunten, (tief) unten

Gegenwörter:

[1] gering, minimal, unbedeutend, wenig
[2] oberflächlich

Oberbegriffe:

[1] quantitativ
[2] emotional

Beispiele:

[1] Merkel zeigte sich «zutiefst überzeugt», dass sie «prima zusammenarbeiten» werden.[1]
[1] Trotz des Umstands, dass er Österreich schon seit längerem den Rücken gekehrt hat und heute in Los Angeles und Irland lebt, sagt Helnwein: "Eigentlich ist meine Kunst eine zutiefst österreichische Kunst."[2]
[2] Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ich bin über diese Vorwürfe zutiefst erschüttert.[3]
[2] Auf die Beschuldigung schließlich, er erlaube der jungen Generation, ihre Väter totzuschlagen, bemerkte Fetjukowitsch mit zutiefst verletzter Würde, darauf wolle er nichts erwidern.[4]

Redewendungen:

jemanden zutiefst verletzen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] zutiefst beschämend, demokratiefeindlich, heuchlerisch, rassistisch, suspekt, überzeugt, unehrlich, unglaubwürdig, unseriös, verabscheuenswert, widerlich
[2] zutiefst angeekelt, aufgewühlt, befriedigt, beleidigt, berührt, besorgt, betroffen, bewegt, beunruhigt, dankbar, enttäuscht, erschrocken, erschüttert, gläubig, schockiert, traumatisiert, verunsichert, verwerflich, zufrieden sein
[2] zutiefst bedauern, bereuen, berühren, bewegen, langweilen, trauern, verachten

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zutiefst
[1] canoo.net „zutiefst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonzutiefst

Quellen:

  1. dpa, Reuters: CSU-Fraktion nominiert Seehofer. Beckstein-Nachfolge. In: Zeit Online. 13. Oktober 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 13. September 2012).
  2. "Schock-Maler" Gottfried Helnwein wird 60. In: DiePresse.com. 8. Oktober 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 13. September 2012).
  3. René Obermann: "Zutiefst erschüttert". Dokumentation. In: Welt Online. 27. Mai 2008, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 13. September 2012).
  4. Fjodr Michailowitsch Dostojewski: Die Brüder Karamasow. In: Projekt Gutenberg-DE. Zwölftes Buch; Ein Justizirrtum (URL).