Parfüm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Parfüm (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Bedeutungsangaben/-trennung gründlich prüfen (und belegen)

Substantiv, n[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ das Parfüm die Parfüms
Genitiv des Parfüms
des Parfümes
der Parfüms
Dativ dem Parfüm den Parfüms
Akkusativ das Parfüm die Parfüms

Nebenformen:

Parfum

Worttrennung:

Par·füm, Plural: Par·füms

Aussprache:

IPA: [paʁˈfyːm], norddeutsch: [paˈfœŋ], Plural: [paʁˈfyːms], [paˈfœŋks]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -yːm

Bedeutungen:

[1] Synonym für: Extrait Parfum
[2] Oberbegriff für: EdP, EdT, EdC und EdS – unterschiedliche Parfümklassen
[3] konzentriertes, flüssiges Gemisch aus Duftstoffen
[4] INCI-Kennzeichnung (INCI: „Internationale Nomenklatur für kosmetische Inhaltsstoffe“) für: ätherische Öle (Fachbegriff: Riechstoffe)

Herkunft:

im 18. Jahrhundert von französisch: parfum = Duft entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Aroma, Bukett, Duft, Duftwasser, Duftwolke, Essenz, Geruch, Hauch, Odeur, Riechwasser, Wohlgeruch

Oberbegriffe:

[1] Duftstoff, Riechstoff

Unterbegriffe:

[2] Eau de Parfum, Eau de Toilette, Eau de Cologne, Kölnisch Wasser, Eau de Solide, Splash Perfumes, Original Eau de Cologne oder Echt Kölnisch Wasser
[?] Damenparfüm, Frauenparfüm, Herrenparfüm, Männerparfüm, Raumparfüm

Beispiele:

[1] Dieses Parfüm ist mir zu aufdringlich.
[1] „Je mehr er sie in diesem Augenblick haßte, desto mehr vergötterten sie ihn, denn sie nahmen von ihm nichts wahr als seine angemaßte Aura, seine Duftmaske, sein geraubtes Parfüm (Parfum), und dies in der Tat war zum Vergöttern gut.“[2]
[1] „Die Zunge ist nicht mehr viel wert, Augen und Ohren lassen mich im Stich, aber an Blumenduft und feinem Parfüm (Parfum) erquick’ ich mich noch.“[3]
[1] „Ohne daß der Chevalier von Parfüm (Parfum) Gebrauch gemacht hätte, strömte er einen erfrischenden Duft von Jugendlichkeit aus.“[4]
[1] „Und dann würde ich dich ersäufen – grad wie ersäufen mit diesem Parfüm (Parfum), das nach dem leibhaftigen »Leben« duftet!“[5]

Wortbildungen:

parfümfrei, parfümieren
Parfum-Flakon, Parfümduft, Parfümerie, Parfümeur, Parfümflakon, Parfümflasche, Parfümgeruch, Parfümhersteller, Parfümindustrie, Parfümöl, Parfümwolke, Parfümzerstäuber


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Parfüm
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parfüm
[1] canoo.net „Parfüm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonParfüm
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Parfum“, Seite 681.
  2. Patrick Süskind: Das Parfum. Die Geschichte eines Mörders. Diogenes Verlag AG, Zürich 2006 [Sonderausgabe gem. Ausg. 1985]. S. 306
  3. Paul Heyse: Ein Ring. zitiert nach Projekt Gutenberg
  4. Honoré de Balzac: Die alte Jungfer.zitiert nach Projekt Gutenberg
  5. Heinrich Lautensack: Leben Taten und Meinungen des sehr berühmten russischen Detektivs Maximow. Das zweite Kapitel. zitiert nach Projekt Gutenberg