Paragraf

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Paragraf (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Paragraf

die Paragrafen

Genitiv des Paragrafen

der Paragrafen

Dativ dem Paragrafen

den Paragrafen

Akkusativ den Paragrafen

die Paragrafen

Alternative Schreibweisen:

Paragraph

Worttrennung:

Pa·ra·graf, Plural: Pa·ra·gra·fen

Aussprache:

IPA: [paʁaˈɡʁaːf]
Hörbeispiele:
Reime: -aːf

Bedeutungen:

[1] Zeichen (§) zur Aufteilung von aufzählenden Texten
[2] der durch das Zeichen „§“ gegliederte Textteil
[3] Recht: Absatz in einem Gesetzbuch oder einem anderen, ähnlich strukturierten rechtlichen Text, insbesondere in einem Vertrag

Abkürzungen:

[1–3] §, selten: Par.

Herkunft:

aus dem mittelhochdeutschen paragraf → gmh überliefert, zuvor aus dem spätlateinischen paragraphus → la (für das „Trennungszeichen im Text“) entlehnt, dem das altgriechisch(-latinisiert)e παράγραφος (γραμμή) (parágraphos (grammḗ)) → grc[1] („hinzugefügtes Zeichen“ oder „Zeichen am Rande der antiken Buchrolle“)[2] zugrunde liegt; das Wort ist seit dem 13. Jahrhundert belegt;[3] es ist zerlegbar in den Wortanfang Para- (wörtlich für „Neben-“ …) und die Endung -graf (… „-geschriebenes“)

Synonyme:

[2] Absatz, Abschnitt, Artikel
[3] Klausel, Rechtsnorm, Rechtssatz, Rechtsvorschrift

Oberbegriffe:

[1] Zeichen
[2] Textteil
[3] Buch, Gesetz

Unterbegriffe:

[3] Abtreibungsparagraf, Gesetzesparagraf, Gummiparagraf, Knebelparagraf, Kriegsschuldparagraf, Taschengeldparagraf, Wurstsemmelparagraf

Beispiele:

[1] Wo ist auf dieser Tastatur der Paragraf?
[2] Beachten Sie bitte den Paragrafen 22 im Lehrbuch.
[2] „In dem Vorschlag der Redaktionsgruppe zur Neuformulierung der beiden Paragrafen wird der Tatsache Rechnung getragen, dass in bestimmten Verwendungsweisen der adjektivische Bestandteil großgeschrieben werden kann oder auch ausschließlich großgeschrieben wird.“[4]
[3] Man kann nicht alle Paragrafen des Gesetzbuchs immer im Kopf haben.
[3] „Der zitierte Paragraf ist ein Musterbeispiel für Schwerverständlichkeit.“[5]
[3] „In den unterirdischen Kammern wurden nur Leichen aufbewahrt, deren Namen zwar bekannt, deren Todesursache aber man nach Paragraf hundertfünfundsiebzig der Strafprozessordnung noch feststellen musste.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Paragraf des Strafgesetzbuches

Wortbildungen:

[3] Paragrafendschungel, Paragrafenhengst, Paragrafenreiter, Paragrafenritter, Paragrafzeichen/Paragrafenzeichen
Paragrafie, paragrafieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Wikipedia-Artikel „Paragraf
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Paragraf
[*] canoonet „Paragraf
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalParagraf
[1, 3] The Free Dictionary „Paragraf
[1–3] Duden online „Paragraf
[3] Langenscheidt Fremdwörterbuch (Deutsch), Stichwort: „Paragraf
[3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Paragraf

Quellen:

  1. Henry George Liddell, Robert Scott, revised and augmented throughout by Sir Henry Stuart Jones with assistance of Roderick McKenzie: A Greek-English Lexicon. Clarendon Press, Oxford 1940. Stichwort „παράγραφος“.
  2. Duden online „Paragraf“, 2018
  3. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Paragraph“, Seite 680.
  4. Olaf Krause: Der Rat für deutsche Rechtschreibung – ein Porträt. In: Der Sprachdienst. Nummer Heft 6, 2016, Seite 203–219, Zitat Seite 216.
  5. Winfried Ulrich: „Niessbrauch an einem Inbegriff von Sachen – Wie versteht der juristische Laie den Wortschatz des BGB?“. In: Sprachreport. Nummer Heft 4, 2016, Seite 12–22, Zitat Seite 12.
  6. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 89.