Break

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Break (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, n[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural

Nominativ der Break das Break

die Breaks

Genitiv des Breaks des Breaks

der Breaks

Dativ dem Break dem Break

den Breaks

Akkusativ den Break das Break

die Breaks

Worttrennung:

Break, Plural: Breaks

Aussprache:

IPA: [bʁɛɪ̯k], [bʁeːk], englisch: [bɹɛɪ̯k]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Break (Info)
Reime: -ɛɪ̯k, -eːk

Bedeutungen:

[1] besonders Eishockey: schnell ausgeführter Gegenangriff der in die Defensive geratenen Mannschaft
[2] Tennis: Spiel, bei dem der Aufschlagende verliert
[3] Boxen: Aufforderung des Ringrichters an die Boxer, sich aus der Umklammerung (Clinch) zu lösen und Abstand zu nehmen
[4] Musik: kurzes, eingeschobenes Solo in der Jazz- oder Rockmusik
[5] Snooker: Serie von nacheinander versenkten Bällen
[6] schwere, hohe Pferdekutsche; Wagonette
[7] Einschalten in ein über CB-Funk geführtes laufendes Gespräch

Herkunft:

Entlehnung aus dem englischen break → en[1]

Beispiele:

[1] „Doch acht Sekunden vor Abschluss der Strafe erkämpfte sich Ales Jirik den Puck und schloss das Break zum 1:0 ab (3.).“[2]
[1] „Was war der Schlüssel zum Erfolg? Ganz klar das Break im ersten Auswärtsspiel. Es hat lange Zeit nicht nach einem Sieg ausgeschaut, aber wir sind grandios zurückgekommen. Und am Freitag haben wir unsere große Chance genutzt.“[3]
[2] „Im zweiten Satz führte sie schnell mit 4:2, konterte den Aufschlagverlust zum 4:3 mit einem erneuten Break zum 5:3 und servierte das insgesamt 78 Minuten dauernde Match dann problemlos aus.“[4]
[2] „Breaks am jeweiligen Satzende genügten dem 22-Jährigen in dem phasenweise hochklassigen Match zum Sieg.“[5]
[3] „‚Ich habe das ‚Break‘‚ des Ringrichters befolgt und genau getan, was er sagte. Und dann, bumm, hat er mich überrumpelt‘, sagte Ortiz.“[6]
[3] „‚Zwei Mal schlug er mir nach dem Break volles Programm in Unterleib und Nieren‘, klagte Ottke.“[7]
[4] „Ein ‚Break‘ ist eine kurze, meist zwei- oder viertaktige Solopassage eines Musikers, während der das Ensemble aussetzt oder ‚abbricht‘.“[8]
[4] „Darüber hinaus gab es verschiedene Formelemente, wie den Break oder sogenannte Optional Endings, die zur Strukturierung eines Arrangements genutzt wurden.“[9]
[4] „Diese musikalische Nachzeichnung von Stürzen mit Trommelwirbeln könnte auch im Break – dem kurzen solistischen Zwischenspiel – der Jazzschlagzeuger seine Spuren hinterlassen haben.“[10]
[5] „Bendl kam nach dem Break erneut an den Tisch. Die ersten Bälle fielen souverän, doch dann unterlief ihm ein Stellungsfehler.“[11]
[5] „Handkerum liegt er mit 45 Punkten voraus und beendet ein bemerkenswertes Break bei 77 Punkten.“[12]
[6] „Die Händler und Züchter fuhren mit dem Break zum Marktort.“[13]
[6] „Das Pferd stand und Bogumiel zog die Handbremse an. Der Break stand vor dem Herrenhaus.“[14]
[6] „Sehr brauchbar zum Einfahren junger Pferde, paßt der Break auch vortrefflich zu Fahrten über Land- und Jagdausflügen und kann derselbe außerdem durch Entfernung der Rückenlehnen im Handumdrehen in einen praktischen Bagagewagen verwandelt werden.“[15]
[7] „Außerdem werden manche Funkgespräche mit stark zurückgedrehter Rauschsperre geführt, sodaß schwächere Stationen mit ihrem ‚Break‘ nicht durchkommen.“[16]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 3–5] Wikipedia-Artikel „Break
[1–3, 6] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Break
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Break
[3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBreak
[1, 3] The Free Dictionary „Break
[1–3, 6] Duden online „Break
[1, 3] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Break

Quellen:

  1. Duden online „Break
  2. 5:4 - Gladiators zittern sich zum Dreier. In: merkur.de. 26. Dezember 2012, ISSN 2510-4179 (URL, abgerufen am 26. September 2020).
  3. „Uns fehlen nur noch zwei Siege“. In: merkur.de. 18. April 2011, ISSN 2510-4179 (URL, abgerufen am 26. September 2020).
  4. NBA-Stars deklassieren Serbien im WM-Finale. In: Welt Online. 13. September 2014, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 25. September 2020).
  5. Tsitsipas in Hamburg weiter - Deutsche nicht mehr dabei. In: sueddeutsche.de. 24. September 2020, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. September 2020).
  6. Mayweather schlägt überraschten Ortiz K.o.. In: Spiegel Online. 18. September 2011, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 25. September 2020).
  7. Sven Beckedahl: "Sven Ottke boxt noch immer wie ein Amateur". In: Welt Online. 3. September 2000, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 25. September 2020).
  8. Wolfgang Sandner, Reimer von Essen: Handbuch der Musik im 20. Jahrhundert. Laaber-Verlag, 2005, ISBN 978-3-89007-429-0, Seite 119 (Zitiert nach Google Books)
  9. Michael Fischer, Christofer Jost: Amerika-Euphorie - Amerika-Hysterie. Waxmann Verlag, 2017, ISBN 978-3-8309-8504-4, Seite 70 (Zitiert nach Google Books)
  10. Konstantin Jahn: Hipster, Gangster, Femmes Fatales. edition text + kritik, 2020, ISBN 978-3-86916-990-3, Seite 51 (Zitiert nach Google Books)
  11. Poolbillard: Josef Bendl ist Bayerischer Meister. In: merkur.de. 17. März 2009, ISSN 2510-4179 (URL, abgerufen am 25. September 2020).
  12. Die finale Session von Frame zu Frame. In: NZZOnline. 6. Mai 2013, ISSN 0376-6829 (URL, abgerufen am 25. September 2020).
  13. Andres Furger: In der Kutsche durch die Schweiz. Verlag Neue Zürcher Zeitung, 2006, ISBN 978-3-03-823222-3, Seite 130 (Zitiert nach Google Books)
  14. Ferdinand von Zeevenazoth: Das Amulett. neobooks, 2019, ISBN 978-3-7502-1635-8, Seite 55 (Zitiert nach Google Books)
  15. C.G. Wrangel: Das Buch vom Pferde. Рипол Классик, 1927, Seite 398 (Zitiert nach Google Books)
  16. Fritz Jörn: Kleiner Ratgeber für den CB-Funker. Fritz Jörn, 1993, ISBN 978-3-7723-2482-6, Seite 19 (Zitiert nach Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Barke