Bettlerin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bettlerin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Bettlerin

die Bettlerinnen

Genitiv der Bettlerin

der Bettlerinnen

Dativ der Bettlerin

den Bettlerinnen

Akkusativ die Bettlerin

die Bettlerinnen

[1] eine Bettlerin am Straßenrand: Betteln scheint für viele die einzige Möglichkeit zu sein, ein wenig Geld zu bekommen

Worttrennung:
Bett·le·rin, Plural: Bett·le·rin·nen

Aussprache:
IPA: [ˈbɛtləʁɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bettlerin (Info)
Reime: -ɛtləʁɪn

Bedeutungen:
[1] weibliche Person, die Almosen erbittet

Herkunft:
Derivation des Femininums aus der männlichen Form Bettler mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Synonyme:
[1] Bettelschwester, Bettelweib, Pracherin, veraltet: Bettelfrau

Männliche Wortformen:
[1] Bettler, Bettelbruder, Bettelmann, Pracher

Oberbegriffe:
[1] Frau

Beispiele:
[1] Sie schämte sich anfangs, als Bettlerin aufzutreten. Aber das verging.
[1] Ist eine Frau, die auf der Straße singt, eine "aufdringliche" Bettlerin oder doch eine "gewerbsmäßige", weil das Betteln ihr Hauptverdienst ist – oder gar beides?[1]
[1] Am Mittwoch gegen 18 Uhr fielen vor einem Einkaufsmarkt in der Rodinger Straße in Cham zwei Bettlerinnen auf. Die zwei rumänischen Staatsangehörigen, 22 und 40 Jahre alt, […][2]
[1] "Danke, danke", ruft die Bettlerin mit hoher Stimme. "Bisher habe ich in Hamburg kein böses Wort gehört", erzählt sie, "fast alle Leute sind freundlich." Im bulgarischen Kjustendil, wo sie mit sechs Verwandten in einer kleinen Hütte am Fluss lebe, sei das anders: "Wer bettelt, wird bespuckt und geschlagen."[3]
[1] „Im Moslemviertel kostümierten die Bettlerinnen sich als fromme Moslems.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] eine aggressive Bettlerin, eine alte Bettlerin, eine arme Bettlerin, eine aufdringliche Bettlerin, eine ausländische Bettlerin, eine betrunkene Bettlerin, eine blinde Bettlerin, eine echte Bettlerin, eine elende Bettlerin, eine freche Bettlerin, eine frierende Bettlerin, eine gewöhnliche Bettlerin, eine heimatlose Bettlerin, eine indische Bettlerin, eine lästige Bettlerin, eine obdachlose Bettlerin, organisierte Bettlerinnen, professionelle Bettlerinnen, eine rumänische Bettlerin, eine russische Bettlerin, eine schlafende Bettlerin, eine sitzende Bettlerin, eine undankbare Bettlerin, eine verkrüppelte Bettlerin, eine verstümmelte Bettlerin, eine zahnlose Bettlerin, eine zerlumpte Bettlerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Bettlerin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bettlerin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBettlerin
[*] canoonet „Bettlerin
[1] Duden online „Bettlerin
[1] The Free Dictionary „Bettlerin
[1] dict.cc Englisch-Deutsch, Stichwort: „Bettlerin

Quellen:

  1. Maria Sterkl: Österreich - Bitte leise betteln!. Mit kreativen Anti-Bettelgesetzen wird immer stärker versucht, die Armut unsichtbar zu machen. Nur zaghaft regt sich dagegen in den Parteien Widerstand. In: Zeit Online. Nummer 10/2014, 27. Februar 2014, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 18. Juli 2015).
  2. Polizei - Polizei greift zwei Bettlerinnen auf - Die zwei Frauen sind in Cham schon mehrmals aufgefallen, weil sie in betrügerische Weise für Behindertenheime sammeln. Mittelbayerischer Verlag KG, Regensburg, 18. Juni 2015, abgerufen am 18. Juli 2015.
  3. Bruno Schrep: Armut - Jeden Tag Prügel. Früher wurden solche Menschen als Monster zur Schau gestellt. Heute versuchen Bettler mit bizarren Körperschäden, in Großstädten das Mitleid der Passanten zu erregen. In: Spiegel Online. Nummer 45/2005, 7. November 2005, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 18. Juli 2015).
  4. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 29.