Ausgang

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ausgang (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Ausgang

die Ausgänge

Genitiv des Ausgangs
des Ausganges

der Ausgänge

Dativ dem Ausgang
dem Ausgange

den Ausgängen

Akkusativ den Ausgang

die Ausgänge

Worttrennung:

Aus·gang, Plural: Aus·gän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sˌɡaŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ausgang‎ (Info)
Reime: -aʊ̯sɡaŋ

Bedeutungen:

[1] eine aus einem abgeschlossenen Raum oder Gebäude hinausführende Gebäudeöffnung, Tür (oder dgl.), durch die dieser Raum oder das Gebäude, von innen betrachtet, verlassen werden kann. Meist ist der Ausgang die gleiche Gebäudeöffnung wie der Eingang, der Ort, der die Möglichkeit, einen relativ und in sich abgeschlossenen Raum zu verlassen, bietet
[2] das Herausgehen oder Hinausgehen
[3] die Zeit zum Ausgehen von Strafgefangenen, Soldaten, Bediensteten, Internatsbewohnern usw.
[4] das Ende, das Ergebnis, die Lösung eines Prozesses, einer Handlung, Verhandlung, eines Konfliktes, eines Verfahrens, eines Spiels, eines Zeitraumes usw.

Herkunft:

mittelhochdeutsch, althochdeutsch ūʒganc, belegt seit der Zeit um 800[1]

Gegenwörter:

[1] Eingang

Unterbegriffe:

[1] Hinterausgang, Hofausgang, Nebenausgang, Notausgang, Seitenausgang, Vorderausgang
[1] übertragen: Darmausgang, Magenausgang
[2] Lehrausgang
[4] Entscheidungsausgang, Prozessausgang, Spielausgang, Wahlausgang

Beispiele:

[1] Der Ausgang ist als solcher gekennzeichnet.
[1] Der Ausgang führt auf den Hof.
[1] Wir befinden uns wieder am Ausgang des Tales.
[1] Da der Ausgang der Höhle verschüttet war, dachten wir, dass wir das Tageslicht nicht so bald wieder sehen werden.
[2] Empfohlen wird der Ausgang über die Bahnhofstraße.
[3] Sie haben bis 24 Uhr Ausgang.
[4] Der Ausgang der Koalitionsverhandlungen ist offen.
[4] Der Ausgang des Spieles ist aus unserer Sicht gut.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] seitlicher Ausgang

Wortbildungen:

Ausgangsbeschränkung, Ausgangsgedanke, Ausgangsidee, Ausgangslage, Ausgangsposition, Ausgangspunkt, Ausgangssignal, Ausgangssperre, Ausgangsthese, Ausgangsverbot

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2, 3] Wikipedia-Artikel „Ausgang
[1, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ausgang
[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausgang
[2, 4] canoo.net „Ausgang
[2, 4] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAusgang
[2–4] The Free Dictionary „Ausgang

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „gehen“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Aufgang, Aushang, Hausgang