Ausgangssperre

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausgangssperre (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Ausgangssperre die Ausgangssperren
Genitiv der Ausgangssperre der Ausgangssperren
Dativ der Ausgangssperre den Ausgangssperren
Akkusativ die Ausgangssperre die Ausgangssperren

Worttrennung:

Aus·gangs·sper·re, Plural: Aus·gangs·sper·ren

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯sɡaŋsˌʃpɛʀə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Ausgangssperre (Info)

Bedeutungen:

[1] besonders militärisch: offizielles, das heißt politisch, polizeilich oder militärisch verordnetes Verbot, zu einem ausgegebenen Zeitpunkt die Wohnung, das Haus beziehungsweise Kaserne zu verlassen und öffentliche Plätze aufzusuchen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Ausgang, Sperre und dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ausgehverbot
[1] Abendglocke, Hausarrest, Sperrstunde

Oberbegriffe:

[1] Anordnung

Beispiele:

[1] Der Bürgermeister verhängte eine Ausgangssperre für die Stadt.
[1] „Die nächtliche Ausgangssperre ist aufgehoben, man kann sich nach Einbruch der Dunkelheit wieder frei bewegen, obwohl das immer noch gefährlich ist.“[1]
[1] „In der tunesischen Hauptstadt Tunis herrscht Ausnahmezustand: Am späten Mittwochabend lieferten sich Bewohner mehrerer Armenviertel heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei - zu den Krawallen kam es trotz einer von den Behörden verhängten Ausgangssperre.[2]
[1] „Die Regierung verhängte […] in Kairo, Alexandria und Suez eine Ausgangssperre von 18 bis 7 Uhr morgens (Ortszeit), an die sich aber viele nicht hielten.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Ausgangssperre anordnen, eine Ausgangssperre aufheben, eine Ausgangssperre missachten, eine Ausgangssperre verhängen
[1] eine abendliche Ausgangssperre, eine befristete Ausgangssperre, eine geltende Ausgangssperre, eine nächtliche Ausgangssperre, eine unbefristete Ausgangssperre

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Ausgangssperre
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 214.
[1] wissen.de – Wörterbuch „Ausgangssperre
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ausgangssperre
[*] canoo.net „Ausgangssperre
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAusgangssperre
[1] The Free Dictionary „Ausgangssperre
[1] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Ausgangssperre

Quellen:

  1. Anna Nivat: Die Tschetschenen sind Gefangene ihrer Angst. (übersetzt von Herwig Engelmann) In: Le Monde diplomatique, Nummer 7969, 12.5.2006. ISSN 0026-9395. Online-Ausgabe abgerufen am 29.01.2011.
  2. Schwere Krawalle in Tunis. Regierungsgegner widersetzen sich Ausgangssperre. In: DER SPIEGEL, 13.01.2011. ISSN 0038-7452. Online-Ausgabe abgerufen am 29.01.2011.
  3. Ägyptens Regierung reagiert mit Ausgangssperre auf Proteste. In: Neue Zürcher Zeitung, 28.01.2011. ISSN 0376-6829. Online-Ausgabe abgerufen am 29.01.2011.