sollen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

sollen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich soll
du sollst
er, sie, es soll
Präteritum ich sollte
Konjunktiv II ich sollte
Imperativ Singular
Plural
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gesollt
sollen
haben
Alle weiteren Formen: Flexion:sollen

Worttrennung:

sol·len, Präteritum: soll·te, Partizip II: ge·sollt (außerhalb Österreichs als Vollverb; in Österreich veraltend oder veraltet[1]), sollen (als Modalverb, in Österreich auch als Vollverb)

Aussprache:

IPA: [ˈzɔlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild sollen (Info), Lautsprecherbild sollen (Österreich) (Info)
Reime: -ɔlən

Bedeutungen:

[1] um das Erteilen eines Befehls oder Auftrags auszudrücken
[2] um eine Empfehlung eines Dritten auszudrücken
[3] in der indirekten Rede: um die Behauptung eines Dritten, das Hörensagen auszudrücken
[4] im Präteritum: um eine spätere Zeitebene in der Vergangenheit auszudrücken
[5] im Konjunktiv II: um eine Vermutung, Annahme auszudrücken
[6] im Konjunktiv II Präteritum: um eine persönliche Empfehlung auszudrücken
[7] im Konjunktiv II Präteritum: um ein unwahrscheinliches Eintreffen einer Bedingung zu verstärken

Herkunft:

gemeingermanisch, althochdeutsch: scolan, solan; (Bedeutung: Schuld, Pflicht haben, etwas zu tun); vergleiche auch Schuld und Englisch shall → en [Quellen fehlen]

Synonyme:

[1, 5] müssen

Beispiele:

[1] Ich soll Wasser holen.
[1] „Du sollst nicht stehlen.“[2]
[2] Er hat gesagt, ich soll mal im Internet nachschauen.
[2] „Kritiker verweisen darauf, dass Medikamente gezielt und nicht unbewusst mit dem täglichen »Butterbrot« eingenommen werden sollten.[3]
[3] Der Beifahrer behauptet, der Fahrer soll angemessen langsam gefahren sein.
[4] Der Junge, der später König werden sollte, war auch jetzt schon weise.
[4, 5] Es hat eben nicht sein sollen.
[5] Wir sollten bereits das Ziel erreicht haben.
[6] Du solltest nicht so viel trinken!
[7] Falls wir im Lotto gewinnen sollten, kaufe ich einen Sportwagen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[?] künftig sollen, erhalten sollen , entstehen sollen, weiter sollen, kommende, kommendes, kommendersollen, stattfinden sollen, folgen sollen

Wortbildungen:

Soll

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „sollen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „sollen
[1] canoo.net „sollen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonsollen
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!


Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy)
  2. Ex 20,15
  3. wissen.de – Bildwörterbuch „Lebensmittel- und Biotechnologie: Mehr als Käse und Bier

Partizip II[Bearbeiten]

Nebenformen:

gesollt

Worttrennung:

sol·len

Aussprache:

IPA: [ˈzɔlən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild sollen (Info), Lautsprecherbild sollen (Österreich) (Info)
Reime: -ɔlən

Grammatische Merkmale:

  • Partizip II des Verbs sollen, außerhalb Österreichs nur in bestimmten grammatischen Konstruktionen, meist unmittelbar nach einem Infinitiv

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: zollen