schwänzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

schwänzen (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Bedeutung 2 belegen und ein Beispiel dazu

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schwänze
du schwänzt
er, sie, es schwänzt
Präteritum ich schwänzte
Konjunktiv II ich schwänzte
Imperativ Singular schwänze!
schwänz!
Plural schwänzt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschwänzt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:schwänzen

Worttrennung:

schwän·zen, Präteritum: schwänz·te, Partizip II: ge·schwänzt

Aussprache:

IPA: [ˈʃvɛnʦən], Präteritum: [ˈʃvɛnʦtə], Partizip II: [ɡəˈʃvɛnʦt]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɛnʦn̩

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: etwas schwänzen: eine Veranstaltung oder ein Treffen trotz Verpflichtung nicht besuchen
[2] umgangssprachlich (Südtirol): mit Wasser (ab-)spülen

Herkunft:

von mittelhochdeutsch swenzen ("schwenken", "putzen", "zieren") an Schwanz angelehnt. Im 16. Jahrhundert erscheint rotwelsch schwentzen ("herumschlendern"), Luther gebrauchte es als "stolzieren". Erst im 18. Jahrhundert bekam es in der Studentensprache die Bedeutung "bummeln", "eine Vorlesung versäumen", von wo es auch in die Schülersprache übernommen wurde.[1].

Synonyme:

[1] fernbleiben

Beispiele:

[1] Hast du heute auch Englisch geschwänzt?
[1] „Bei ihm bekam ich nämlich Atteste, um die Schule zu schwänzen.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Schule, eine Vorlesung, den Unterricht schwänzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schwänzen
[1] canoo.net „schwänzen
[1] Duden online „schwänzen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonschwänzen

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4, „Schwanz“, Seite 745.
  2. Halldór Laxness: Auf der Hauswiese. Roman. Huber, Frauenfeld/Stuttgart 1978, ISBN 3-7193-0611-9, Seite 12. Isländisches Original 1975.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: schwänzeln, schwätzen