schnurren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

schnurren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich schnurre
du schnurrst
er, sie, es schnurrt
Präteritum ich schnurrte
Konjunktiv II ich schnurrte
Imperativ Singular schnurre!
Plural schnurrt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
geschnurrt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:schnurren

Worttrennung:

schnur·ren, Präteritum: schnurr·te, Partizip II: ge·schnurrt

Aussprache:

IPA: [ˈʃnʊʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild schnurren (Info)
Reime: -ʊʁən

Bedeutungen:

[1] ein gleichmäßiges, ratterndes, klapperndes, summendes Geräusch von sich geben
[2] von Katzen: einen charakteristischen, rasselnden Laut von sich geben, der Wohlbehagen oder Stress signalisiert

Herkunft:

seit dem 13. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus mittelhochdeutsch snurren → gmhbrummen, rauschen, sausen (vor allem von Insekten und Katzen)“[1][2] (vergleiche mittelniederdeutsch snorren → gml, snurren → gmlbrummen, schwirren, surren“, niederländisch snorren → nl), welches ablautend neben »schnarren« steht und wie »schnarchen« zu der unter »nörgeln« aufgeführten lautnachahmenden (nicht belegbaren aber rekonstruierten) indoeuropäischen Wurzel *(s)ner-, *(s)nur-knurren, murren“ gehört[2]

Beispiele:

[1] Die Königstochter spann den Faden, und das Spinnrad schnurrte.
[2] Unsere Hauskatze schnurrt immer, wenn sie merkt, dass ihr Mahl vorbereitet wird.
[2] „Sie schlug eine gekrümmte Vorderpfote in meine Hand und schnurrte.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Schnurren
[1, 2] Duden online „schnurren
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „schnurren
[1, 2] canoonet „schnurren
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalschnurren

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 822
  2. 2,0 2,1 Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „schnurren“.
  3. Siegfried Lenz: Die Deutschstunde. Roman. C. W. Niemeyer, Hameln 1989, ISBN 3-87585-884-0, Seite 62. Erstveröffentlichung 1968.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: schnorren, schnüren, Schnuren, surren, gurren, Schnurre