prawda

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

prawda (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ prawda prawdy
Genitiv prawdy prawd
Dativ prawdzie prawdom
Akkusativ prawdę prawdy
Instrumental prawdą prawdami
Lokativ prawdzie prawdach
Vokativ prawdo prawdy

Worttrennung:

praw·da, Plural: praw·dy

Aussprache:

IPA: [ˈpravda], Plural: [ˈpravdɨ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild prawda (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] ohne Plural: eine der Wirklichkeit entsprechende Aussage/Meinung: Wahrheit
[2] ohne Plural: das, was in der Wirklichkeit existiert/existierte: Wahrheit
[3] als wahr anerkannte Annahme, die aus Erfahrung/wissenschaftlichen Untersuchungen resultiert: Wahrheit, Tatsache

Herkunft:

seit dem 14. Jahrhundert bezeugtes Erbwort aus dem urslawischen *pravьda, das eine Ableitung zu dem Adjektiv *pravъ (polnisch prawy → pl) „gerade; richtig, entsprechend“ ist; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit tschechisch pravda → cs, slowakisch pravda → sk, obersorbisch prawda → hsb, niedersorbisch pšawda → dsb, russisch правда (právda) → ru, weißrussisch праўда (praŭda) → be, ukrainisch правда (právda) → uk, slowenisch pravda → sl, serbokroatisch правда (pravda→ sh und bulgarisch правда (pravda) → bg[1][2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] prawdziwość, rzetelność, szczerość

Gegenwörter:

[1] nieprawda

Beispiele:

[1] „No, ja tam nie wiem! A kto to wie?
Może to prawda, może i nie?“[3]
Na, ich weiß ja nicht! Wer weiß das denn?
Vielleicht ist das die Wahrheit, vielleicht auch nicht?
[2] „Któż prawdy się dowie?“[4]
Wer erfährt schon die Wahrheit?
[3] „Nie znałam jeszcze wówczas tej prawdy życiowej, że nigdy nie ma w zupełności ni nieba, ni piekła.“[5]
Ich kannte damals noch nicht diese Lebenswahrheit, dass es niemals gänzlich weder Himmel, noch Hölle gibt.

Redewendungen:

[2] naga prawdanackte Wahrheit
[2] spojrzeć prawdzie w oczyder Warheit ins Auge blicken

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mówić prawdę
[1] gorzka prawda, szczera prawda
[2] prawda o kimś/czymś
[3] prawdy życiowe

Wortbildungen:

prawdomówny, prawdopodobny, prawdziwek, prawdziwy, wprawdzie, zaprawdę
co prawda …, ale

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „prawda
[1–3] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „prawda
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „prawda
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „prawda

Interjektion[Bearbeiten]

Worttrennung:

praw·da

Aussprache:

IPA: [ˈpravda]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] eine vorherige Äußerung bestätigend: stimmt, stimmt ja
[2] am Ende einer Frage, um eine Bestätigung zu erhalten: oder, nicht wahr, nicht, ne
[3] eine Frage einleitend, um eine Bestätigung zu erhalten: nicht wahr

Synonyme:

[2] co, nie, nieprawda, nieprawdaż, tak

Beispiele:

[1] „– Kupowałyśmy je razem w Kielcach, nie pamięta pani?
Prawda! Zapomniałam.“[6]
–Wir haben sie zusammen in Kielce gekauft, erinnern Sie sich nicht?
Stimmt! Ich habe es vergessen.
[2] „Mama pozwoli, prawda?[7]
Mama erlaubt es, oder?
[2] „Zostanę starą panną, prawda?[8]
Ich bleibe eine alte Jungfer, nicht wahr?
[2] „Ale tobie nic nie jest, prawda? Jesteś zdrowy i spokojny, prawda?[9]
Aber dir ist nichts, nicht wahr? Du bist gesund und ruhig, nicht wahr?

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „prawda
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „prawda
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „prawda

Partikel[Bearbeiten]

Worttrennung:

praw·da

Aussprache:

IPA: [ˈpravda]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich: eingeschoben: nicht, nicht wahr, ne

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Słownik Języka Polskiego – PWN: „prawda
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „prawda

Quellen:

  1. Izabela Malmor: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. ParkEdukacja – Wydawnictwo Szkolne PWN, Warszawa – Bielsko-Biała 2009, ISBN 978-83-262-0146-2, Seite 338
  2. Vasmer's Etymological Dictionary: „правда
  3. Wikisource-Quellentext „Teofil Lenartowicz, Lirnik
  4. Wikisource-Quellentext „Stefan Żeromski, Wiatr od morza
  5. Wikisource-Quellentext „Stefan Żeromski, Wiatr od morza
  6. Wikisource-Quellentext „Władysław Stanisław Reymont, Fermenty, Tom II, Rozdział I
  7. Wikisource-Quellentext „Henryk Sienkiewicz, Rodzina Połanieckich, Tom I, VI
  8. Wikisource-Quellentext „Bolesław Prus, Emancypantki, Tom II, Rozdział XXIII
  9. Wikisource-Quellentext „pl:Ziemia obiecana: Tom pierwszy: Rozdział IX, Władysław Reymont, Ziemia obiecana, Tom I, Rozdział IX