mrówka

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

mrówka (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ mrówka mrówki
Genitiv mrówki mrówek
Dativ mrówce mrówkom
Akkusativ mrówkę mrówki
Instrumental mrówką mrówkami
Lokativ mrówce mrówkach
Vokativ mrówko mrówki

Worttrennung:
mrów·ka, Plural: mrów·ki

Aussprache:
IPA: [ˈmrufka], Plural: [ˈmrufci]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild mrówka (Info), Plural:
Reime: -ufka

Bedeutungen:
[1] Zoologie: Ameise
[2] übertragen: eine fleißige/arbeitsame Person: Bienchen
[3] nur im Plural: umgangssprachlich: Kribbeln, Ameisenkribbeln, Ameisenlaufen

Herkunft:
seit dem 15. Jahrhundert bezeugt; Diminutiv zu dem Substantiv mrówa → pl, das ein Erbwort aus dem urslawischen *morvь oder *morvьjь ist; es ist somit etymologisch verwandt mit mrowić się → pl, mrowie → pl und mrowisko → pl; gemeinslawisches Wort, das etymologisch verwandt ist mit tschechisch mravenec → cs, slowakisch mravec → sk, obersorbisch mrowja → hsb, niedersorbisch mroja → dsb, polabisch mrovi → pox, russisch муравей (muravéj) → ru, weißrussisch мурашка (muraška) → be, ukrainisch муравель (muravel’) → uk, slowenisch mravlja → sl serbokroatisch мрав (mrav→ sh und bulgarisch мрава (mrava) → bg[1][2]

Synonyme:
[2] pracuś, pszczółka
[3] mrowie, mrowienie, szpilki

Verkleinerungsformen:
[1, 2] mróweczka

Oberbegriffe:
[1] owad, bezkręgowiec, zwierzę

Unterbegriffe:
[1] mrówka faraona

Beispiele:
[1]

Redewendungen:
[1] pracować jak mrówka

Charakteristische Wortkombinationen:
[3] czuć/mieć mrówki w nodze/ręcę

Wortbildungen:
[1] mrówczy, mrówkojad, mrówkolew, mrówkowiec, mrówkowy, mrównik

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „mrówka
[1] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „mrówka
[3] PONS Polnisch-Deutsch, Stichwort: „mrówki
[1–3] Słownik Języka Polskiego – PWN: „mrówka
[*] Słownik Ortograficzny – PWN: „mr%F3wka

Quellen:

  1. Izabela Malmor: Słownik etymologiczny języka polskiego. 1. Auflage. ParkEdukacja – Wydawnictwo Szkolne PWN, Warszawa – Bielsko-Biała 2009, ISBN 978-83-262-0146-2, Seite 274
  2. Vasmer's Etymological Dictionary: „муравей