körnen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

körnen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich körne
du körnst
er, sie, es körnt
Präteritum ich körnte
Konjunktiv II ich körnte
Imperativ Singular körn!
körne!
Plural körnt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gekörnt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:körnen

Worttrennung:

kör·nen, Präteritum: körn·te, Partizip II: ge·körnt

Aussprache:

IPA: [ˈkœʁnən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild körnen (Info)
Reime: -œʁnən

Bedeutungen:

[1] veraltet: Samen (Körner) hinwerfen, mit Körnern füttern oder locken
[2] veraltet, Landwirtschaft, über Getreide: Körner ansetzen/bilden
[3] Technik: eine Oberfläche rau (körnig) machen
[4] Technik: ein Stück in kleine Teile (Körner) aufspalten
[5] Handwerk: mit dem Körner ein Loch machen und so eine Stelle markieren

Herkunft:

vom Substantiv Korn

Sinnverwandte Wörter:

[1] anfüttern, anlocken, locken
[2] treiben
[3] rauen
[4] brechen, granulieren

Unterbegriffe:

[1] ankörnen, herankörnen
[4] zerkörnen

Beispiele:

[1] Wildschweine kann man mit Eicheln körnen.
[2] Der Weizen körnt.
[3] Das Druckpapier mit der gekörnten Seite nach oben auf die Glasscheibe legen.
[4] Der zusammengebackene Pulverkuchen wird dann wieder in einzelne kleine Teilchen zerteilt, indem man ihn körnt.
[5] Erst ausmessen, dann die exakte Position anreißen und dann genau in der Mitte körnen, damit der Bohrer einen festen Ansatz findet.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Fische/Wild körnen
[3] Papier/Metall körnen
[4] vor der Bohrung körnen

Wortbildungen:

Körnung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[3–5] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „körnen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „körnen
[3] The Free Dictionary „körnen
[1, 3, 4] Duden online „körnen
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „körnen

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Könner, krönen