ertragen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Disambig.svg Siehe auch: Erträgen
Disambig.svg
Siehe auch:

ertragen (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv

Partizipien können auch als Adjektiv verwendet werden; sie werden zwar von einem Verb abgeleitet und behalten dabei teilweise die Eigenschaften eines Verbs bei, erwerben aber teilweise auch Eigenschaften eines Adjektivs. Für nähere Informationen siehe Hilfe:Verbaladjektiv. Wenn Du einen Adjektiv-Abschnitt ergänzt (Hilfe:Eintrag), dann entferne bitte diesen Text-Baustein.

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich ertrage
du erträgst
er, sie, es erträgt
Präteritum ich ertrug
Konjunktiv II ich ertrüge
Imperativ Singular ertrag!
ertrage!
Plural ertragt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
ertragen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ertragen

Worttrennung:

er·tra·gen, Präteritum: er·trug, Partizip II: er·tra·gen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈtʁaːɡn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ertragen (Info)
Reime: -aːɡn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv: eine unangenehme oder schwierige Situation hinnehmen und deswegen nicht die Beherrschung verlieren oder zusammenbrechen

Herkunft:

etymologisch: von mittelhochdeutsch ertragen → gmh in gleicher Bedeutung[1]
strukturell: Ableitung zu tragen mit dem Derivatem Ableitungsmorphem er-

Synonyme:

[1] aushalten

Gegenwörter:

[1] zusammenbrechen

Beispiele:

[1] Ich kann es nicht mehr ertragen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas nicht ertragen können

Wortbildungen:

Adjektive: ertragbar, erträglich
Konversionen: Ertragen, ertragend, ertragen
Substantive: Ertrag, Erträgnis

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ertragen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „ertragen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalertragen
[1] The Free Dictionary „ertragen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „tragen“.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: betragen, hertragen, tragen, vertragen
Anagramme: genarrte