aufwerfen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

aufwerfen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich werfe auf
du wirfst auf
er, sie, es wirft auf
Präteritum ich warf auf
Konjunktiv II ich würfe auf
Imperativ Singular wirf auf!
Plural werft auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgeworfen haben
Alle weiteren Formen: Flexion:aufwerfen

Worttrennung:

auf·wer·fen, Präteritum: warf auf, Partizip II: auf·ge·wor·fen

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌvɛʁfn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild aufwerfen (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv: (große) Haufen bilden
[2] transitiv, eine Frage aufwerfen: eine Frage zur Diskussion stellen
[3] intransitiv, Jägersprache: den Kopf aufwerfen, ihn plötzlich heben

Herkunft:

Kollektivbildung aus auf- und werfen

Synonyme:

[1] anhäufen, aufhäufen, auftürmen, stapeln
[2] anschneiden, in den Raum stellen

Gegenwörter:

[1] abtragen, einebnen, planieren, (Mauern) schleifen
[2] antworten, verstummen

Oberbegriffe:

[1] bewegen
[2] fragen, sprechen

Unterbegriffe:

[1] sortieren

Beispiele:

[1] Entlang der Straße wurden Erdwälle aufgeworfen.
[1] Der Maulwurf wirft kleine Erdhügel auf.
[2] Die Diskussion warf viele Fragen auf.
[2] „Ausgangspunkt ist dabei die Frage, ob der Erste Weltkrieg im Grunde überflüssig war. Diese Frage wurde schon von Zeitgenossen aufgeworfen und hat in jüngster Zeit in der Forschung eine Renaissance erlebt.“[1]
[3] Der Hirsch warf auf und äugte herüber.

Redewendungen:

den Kopf aufwerfen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Erde, Hügel, Steine aufwerfen
[2] eine Frage aufwerfen, ein Thema aufwerfen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[3] Wikipedia-Artikel „Aufwerfen
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufwerfen
[1, 2] canoo.net „aufwerfen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonaufwerfen
[1, 2] The Free Dictionary „aufwerfen

Quellen:

  1. Stig Förster: Im Reich des Absurden: Die Ursachen des Ersten Weltkrieges. In: Bernd Wegner (Herausgeber): Wie Kriege entstehen. Zum historischen Hintergrund von Staatenkonflikten. 2., durchgesehene Auflage. Ferdinand Schönigh, Paderborn 2003, ISBN 3506744739, Seite 213.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: aufwerten, auswerfen