Wasser lassen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wasser lassen (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Worttrennung:

Was·ser las·sen

Aussprache:

IPA: [ˈvasɐ ˌlasn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] verhüllend: Urin ausscheiden, die Harnblase entleeren

Synonyme:

[1] urinieren
[1] salopp: pinkeln, schiffen; besonders norddeutsch, mitteldeutsch: strullen; besonders westmitteldeutsch: strunzen
[1] familiär: klein machen, pieseln
[1] derb: pissen
[1] verhüllend: sich erleichtern
[1] österreichisch umgangssprachlich: pischen
[1] landschaftlich: lullen; umgangssprachlich: pullern; derb: brunzen
[1] kindersprachlich: Bächlein machen/ein Bächlein machen, Pipi machen; österreichisch: wiescherln; landschaftlich: Rappelchen machen/ein Rappelchen machen, rappeln
[1] besonders fachsprachlich: harnen

Beispiele:

[1] Manche Patienten brauchen eine Weile, bis sie Wasser lassen können.
[1] Sie verspürt häufigen Harndrang, ohne wirklich viel Wasser lassen zu können.
[1] „Daher ist die Blasenkapazität bei betroffenen Kindern geringer und der Drang, Wasser zu lassen, intensiver.“[1]

Wortbildungen:

Wasserlassen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Wasser
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. Das umfassende Bedeutungswörterbuch der deutschen Gegenwartssprache. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-05508-1, Stichwort »Wasser«, Seite 1986.

Quellen:

  1. Sigrun Eder, Elisabeth Marte, Hedda Christians: Nasses Bett? Hilfe für Kinder, die nachts einnässen. 2. Auflage. edition riedenburg/Books on Demand, Salzburg/Norderstedt 2013 (Sowas! ; Band 3), ISBN 978-3-902943-21-7, Seite 55 (Zitiert nach Google Books)
  2. 2,0 2,1 Mundartnahe Umschrift nach El-Said Badawi, Martin Hinds: A Dictionary of Egyptian Arabic. Arabic-English. Librairie du Liban, Beirut 1986, Stichwort »ميّة‎«, Seite 842.
  3. Mundartliche Umschrift nach Leonhard Bauer, unter Mitwirkung von Anton Spitaler (Herausgeber): Deutsch-arabisches Wörterbuch der Umgangssprache in Palästina und im Libanon. Wörterbuch der arabischen Umgangssprache. Deutsch - Arabisch. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Otto Harrassowitz, Wiesbaden 1957, DNB 450262200, Stichwort »harnen«, Seite 149.
  4. Mundartnahe Umschrift nach Leonhard Bauer: Wörterbuch des paläſtininſchen Arabiſch. Deutſch-Arabiſch. H. G. Wallmann, Verlagsbuchhandlung/Syriſches Waiſenhaus, Buchhandlung, Leipzig/Jeruſalem 1933, DNB 572156332, Stichwort »harnen«, Seite 160.
  5. Mundartnahe Umschrift nach Peter Behnstedt, Manfred Woidich; mit Beiträgen von Mahasin Abu Mansur et al.: Wortatlas der arabischen Dialekte. Band Ⅲ: Verben, Adjektive, Zeit und Zahlen, Brill, Leiden 2014 (Handbuch der Orientalistik. Erste Abteilung, der Nahe und Mittlere Osten; Band 100, ISSN 0169-9423), ISBN 978-90-04-24812-0, DNB 1048735400, Stichwort »344b ausgießen/ausschütten: Varia«, Seite 209.