Stil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stil (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Stil die Stile
Genitiv des Stils
des Stiles
der Stile
Dativ dem Stil
dem Stile
den Stilen
Akkusativ den Stil die Stile

Worttrennung:

Stil, Plural: Sti·le

Aussprache:

IPA: [ʃtiːl], [stiːl]
Hörbeispiele: —
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] besondere Gestaltungsweise (in Kunst, Leben, Sport...)
[2] LinguistikLiteraturwissenschaft: spezielle Auswahl sprachlicher Mittel bei der Gestaltung eines Textes

Herkunft:

im 15. Jahrhundert aus lateinisch stilus → la „Griffel“ entlehnt, woraus sich als übertragene Bedeutung „Schreibweise“ entwickelte.[1]

Synonyme:

[1, 2] Darstellungsweise

Oberbegriffe:

[2] Stilistik

Unterbegriffe:

[1] Altersstil, Baustil, Darstellungsstil, Denkstil, Direktivstil, Einrichtungsstil, Epochenstil, Fahrstil, Jugendstil, Lebensstil, Personalstil, Schriftstil, Sozialstil, V-Stil, Wohnstil
[2] Abweichungsstil, Aktivstil, Autorenstil, Bandwurmstil, Bereichsstil, Funktionalstil, Funktionsstil, Gattungsstil, Genrestil, Gruppenstil, Individualstil, Kanzleistil, Nominalstil, Passivstil, Predigt-Stil, Prosastil, Redestil, Schreibstil, Sprachstil, Sprechstil, Telegrammstil, Textsortenstil, Textstil, Verbalstil, Werkstil, Zeitstil

Beispiele:

[1] Zum guten Stil beim Verfassen von Werken gehören Einleitung und Ausklang.
[1] Viele berühmte Maler entwickeln ihren eigenen Stil.
[2] Jeder Text weist seinen eigenen Stil auf.
[2] „Stil ist eine Sache der Erfahrung. Das heißt aber: Stil ist ein Prozess und kein Zustand.“[2]
[2] „Oben wurde die Varietät der Umgangssprache als Stil des Alltagsverkehrs gekennzeichnet.“[3]
[2] „Der Stil eines Textes ist teils vom Inhalt, teils von formalen Eigenschaften bestimmt.“[4]
[2] „Aber dieser manierierte deutschtümelnde Stil machte Schule.“[5]

Redewendungen:

in großem Stil

Charakteristische Wortkombinationen:

guter, schlechter Stil; hoher Stil, niedriger Stil; etwas hat keinen Stil

Wortbildungen:

stilistisch, stillos, stilvoll
Stilalter, Stilanalyse, Stilart, Stilauffassung, Stilbegriff, Stilbereich, Stilbewertung, stilbildend, Stilbildung, Stilblüte, Stilbruch, Stilcharakteristik, Stildefinition, Stilebene, Stileinheit, Stilelement, Stilem, Stilerziehung, Stilfärbung, Stilfehler, Stilfigur, Stilform, Stilforschung, Stilgefühl, Stilgeschichte, Stilgestaltung, Stilhöhe, Stilideal, Stilinterpretation, Stilinventar, Stilisierung, Stilist, Stilistik, Stilistikum, Stilklasse, Stilkritik, Stilkunde, Stillage, Stillehre, Stilmerkmal, Stilmittel, Stilmuster, Stilnorm, Stilometrie, Stilpflege, Stilprinzip, Stilqualität, Stilratgeber, Stilregel, Stilrezeption, Stilrichtung, Stilschicht, Stilstatistik, Stiltheorie, Stiltyp, Stiluntersuchung, Stilwert, Stilwirkung, Stilwörterbuch, Stilzug
stilisieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Stil
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stil“.
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stil
[1, 2] Duden online „Stil
[1] canoo.net „Stil
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStil

Quellen:

  1. Kluge. Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. Bearbeitet von Elmar Seebold. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. de Gruyter, Berlin/ New York 2002, Stichwort: „Stil“. ISBN 3-11-017472-3.
  2. Christian Salewski: Dankrede zur Verleihung des Alexander-Rhomberg-Preises 2010. In: Der Sprachspiegel 54, Seite 109-112. Zitat: Seite 111.
  3. Peter Braun: Tendenzen in der deutschen Gegenwartssprache. Sprachvarietäten. 4. Auflage. Kohlhammer, Stuttgart/ Berlin/ Köln 1998, Seite 29. ISBN 3-17-015415-X.
  4. Wilhelm Fucks: Nach allen Regeln der Kunst. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart 1968, Seite 33.
  5. Salcia Landmann: Jiddisch. Das Abenteuer einer Sprache. Ullstein, Frankfurt/Main, Berlin 1988, ISBN 3-548-35240-5, Seite 111.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Stiel, still, Stille, Siel, schiel