Stilmittel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Stilmittel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Stilmittel

die Stilmittel

Genitiv des Stilmittels

der Stilmittel

Dativ dem Stilmittel

den Stilmitteln

Akkusativ das Stilmittel

die Stilmittel

Worttrennung:

Stil·mit·tel, Plural: Stil·mit·tel

Aussprache:

IPA: [ˈʃtiːlˌmɪtl̩], [ˈstiːlˌmɪtl̩]
Hörbeispiele: —, —
Reime: -iːlmɪtl̩

Bedeutungen:

[1] Literatur: eine gezielte Textform, mit der ein Autor auf die Hauptaussage seines Gedichts, seiner Kurzgeschichte und so weiter aufmerksam macht
[2] Malerei, Architektur, Bildhauerei, Grafik, Tanz: etwas, das verwendet wird, um eine Aussage mit den Mitteln der jeweiligen Richtung zum Ausdruck zu bringen und oft typisch für eine Stilrichtung ist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Stil und Mittel

Synonyme:

[1] rhetorische Figur, Redefigur, Stilfigur
[2] Ausdrucksmittel

Unterbegriffe:

[1] Allegorie, Akkumulation, Anapher, Metapher, Vergleich

Beispiele:

[1] Die Metapher und der Vergleich sind Stilmittel.
[1] „Für die beiden Verfasser sind Metaphern mehr als ein dekoratives Stilmittel.[1]
[2] Schon früh begann Glass, die Provokation als Stilmittel einzusetzen und befolgte die schlichte Regel "Sex sells".[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Stilmittel
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stilmittel
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStilmittel
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Stilmittel

Quellen:

  1. Christoph Gutknecht: Lauter spitze Zungen. Geflügelte Worte und ihre Geschichte. Beck, München 1996, Seite 118. ISBN 3-406-39286-5.
  2. „Vergessener Fotograf Zoltán Glass“ (SPIEGEL ONLINE, 2008)