Roth

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roth (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Roth
(Roth)
die Roth
(Roth)
die Roths
Genitiv des Roth
des Roths
(Roths)
der Roth
(Roth)
der Roths
Dativ dem Roth
(Roth)
der Roth
(Roth)
den Roths
Akkusativ den Roth
(Roth)
die Roth
(Roth)
die Roths
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen
[1] Verteilung des Nachnamens Roth in D

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Roth“ – für männliche Einzelpersonen, die „Roth“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Roth“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Roth“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Roth, Plural: Roths

Aussprache:

IPA: [ʀoːt], Plural: [ʀoːts]
Hörbeispiele:
Reime: -oːt

Bedeutungen:

[1] deutscher Nachname, Familienname

Herkunft:

  1. Übername zu mittelhochdeutsch rot "rot, rothaarig" nach dem roten Haar des ersten Namensträgers
  1. Herkunftsname zu den Ortsnamen, bzw. Flussnamen Roth

Synonyme:

Fuchs

Gegenwörter:

Braun, Gehl, Grau, Schwarz, Weiß

Namensvarianten:

Rode, Rohde, Rothe, Rother

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

Claudia Roth, deutsche Politikerin
Eugen Roth, deutscher Schriftsteller

Wortbildungen:

Rodekopp, Rothaar, Rothbart, Rothkopf

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Roth
[1] Hans Bahlow: Deutsches Namenlexikon. Familien- und Vornamen nach Ursprung und Sinn erklärt. Gondrom Verlag, Bindlach 1991, 1993, 2004, ISBN 3-8112-0294-4, Seite 427
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 141
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden Familiennamen. Herkunft und Bedeutung. Bibliographisches Institut & F. A. Brockhaus AG, Mannheim 2000, ISBN 3-411-70851-4, Seite 554
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRoth

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Roth
Genitiv (des Roth)
(des Roths)

Roths
Dativ (dem) Roth
Akkusativ (das) Roth

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Roth“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Roth, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ʀoːt]
Hörbeispiele:
Reime: -oːt

Bedeutungen:

[1] eine Stadt in Bayern, Deutschland

Oberbegriffe:

[1] Stadt

Beispiele:

[1] Roth liegt im Südosten von Deutschland.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Roth anlangen, in Roth arbeiten, sich in Roth aufhalten, in Roth aufwachsen, Roth besuchen, durch Roth fahren, nach Roth fahren, über Roth fahren, nach Roth kommen, nach Roth gehen, in Roth leben, nach Roth reisen, aus Roth stammen, in Roth verweilen, nach Roth zurückkehren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Roth

Ähnliche Wörter:

rot, Rot