Portal

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Portal (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Portal die Portale
Genitiv des Portals der Portale
Dativ dem Portal
dem Portale
den Portalen
Akkusativ das Portal die Portale
[1] Portal der St.-Nikolai-Kirche in Abrud (13. Jahrhundert)

Worttrennung:

Por·tal, Plural: Por·ta·le

Aussprache:

IPA: [pɔʁˈtaːl]
Hörbeispiele:
Reime: -aːl

Bedeutungen:

[1] Tor, Zugang, Pforte, architektonisch verzierter Eingang und Ausgang
[2] EDVIT: zentraler Zugang, über den man auf individuell zugeschnittene, unternehmensinterne und externe Informationen und Dienste zugreifen kann; als vereinfachten Spezialfall hiervon gibt es im Internet eine spezielle Form einer Homepage, die meist als Startseite zu einem bestimmten Thema gestaltet ist.

Herkunft:

von lateinisch porta „Tor, Pforte, Eingang, Zugang[Quellen fehlen]

Synonyme:

[1] Ausgang, Eingang, Eingangstor, Eingangstür, Pforte, Tor, Zugang

Oberbegriffe:

[2] Anwendungsintegration, Applikationsintegration, Dienstintegration

Unterbegriffe:

[1] Baumportal, Burgportal, Figurenportal, Hafenportal, Innenportal, Mauerportal, Mittelportal, Parkportal, Rundbogenportal, Stadtportal, Schlossportal, Skulpturenportal, Stufenportal, Teilportal, Westportal
[2] Autorenportal, Azure-Portal, Buchportal, Businessportal, E-Banking-Portal, Enterpriseportal, Firmenportal, Hotelportal, Internetportal, Juristenportal, Nachrichtenportal, Onlineportal, Serviceportal (→ Unternehmensserviceportal), Themenportal, Transparenzportal, Unternehmensportal (→ Unternehmensserviceportal), Vergleichsportal, Webportal, Werbeportal, Wetterportal

Beispiele:

[1] „Das gewaltige Portal schloß eine mit Eisen bekleidete Türe, die, wenn sie verrammelt war, nicht leicht gesprengt werden konnte.“[1]
[1] „Es ist kein vierstöckiges Mietshaus, sondern ein anspruchsvolles Gebäude, es hat keine gewöhnliche Haustür, sondern ein Portal mit spiegelnden Türen, die von ein paar ionischen Säulen eingerahmt sind, es enthält keine Wohnungen, sondern Säle.“[2]
[2] Ruft man ein bestimmtes Portal auf, erhält man zum Thema gehörige Informationen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] barockes, gewaltiges Portal
[1, 2] bestimmtes, geschlossenes offenes Portal

Wortbildungen:

Portalarchitektur, Portaleingang, Portalgitter, Portalstraße

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Portal
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Portal
[1] canoo.net „Portal
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPortal
[1, 2] Duden online „Portal

Quellen:

  1. (Quelle: Ferdinand Gregorovius - Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter / XIII. Buch, 4. Kapitel, 1)
  2. Heinz Rein: Finale Berlin. Roman. Ullstein, ohne Ortsangabe 2017, ISBN 978-3-548-28730-0, Seite 69. Originalausgabe 1947.