Hornung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hornung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Hornung die Hornunge
Genitiv des Hornungs
des Hornunges
der Hornunge
Dativ dem Hornung
dem Hornunge
den Hornungen
Akkusativ den Hornung die Hornunge

Worttrennung:

Hor·nung, Plural: Hor·nun·ge

Aussprache:

IPA: [ˈhɔʁnʊŋ], Plural: [ˈhɔʁnʊŋə]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] alte Bezeichnung für den Februar, den zweiten Monat des Jahres

Herkunft:

mittelhochdeutsch hornunc, althochdeutsch hornung, entsprechende Formen in anderen germanischen Sprachen: altnordisch hornungr, altenglisch hornungsunu, altfränkisch hōrni(n)g „Bastard“. Das Wort gehört zur Wortfamilie von Horn „Winkel, Eck“. Es ist seit dem 11. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] Februar, Feber, Schmelzmond, Taumond, Taumonat, Sporkel, Spörkel, Narrenmond

Gegenwörter:

[1] Hartung, Lenzing, Ostermond, Wonnemond, Brachet, Heuert, Ernting, Scheiding, Gilbhart, Nebelung, Julmond

Oberbegriffe:

[1] Monat

Beispiele:

[1] Im Hornung ist es meist noch kalt.
[1] ... der heiterste Himmel, der mitten im Hornung einen Maientag bildete ... (Friedrich Schiller, Der Geisterseher)
[1] „Als der Hornung zu Ende war, sah es auf dem Peerhobsberge schon anders aus als im Herbste, zumal es an Nahrung nicht gebrach.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Februar
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHornung

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Hornung“, Seite 422.
  2. Hermann Löns: Der Wehrwolf. In: Hans A. Neunzig (Herausgeber): Hermann Löns, Ausgewählte Werke IV. Nymphenburger, München 1986, ISBN 3-485-00530-4, Seite 7-193, Zitat Seite 79.


Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Hornung
(Hornung)
die Hornung
(Hornung)
die Hornungs
Genitiv des Hornung
des Hornungs
(Hornungs)
der Hornung
(Hornung)
der Hornungs
Dativ dem Hornung
(Hornung)
der Hornung
(Hornung)
den Hornungs
Akkusativ den Hornung
(Hornung)
die Hornung
(Hornung)
die Hornungs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Hornung“ – für männliche Einzelpersonen, die „Hornung“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Hornung“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Hornung“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Hor·nung, Plural: Hor·nungs

Aussprache:

IPA: [ˈhɔʁnʊŋ], Plural: [ˈhɔʁnʊŋs]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Familienname

Herkunft:

vom Monatsnamen Hornung

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

E. W. Hornung, Klaus Hornung, weitere siehe Wikipedia-Artikel „Hornung

Beispiele:

[1] Frau Hornung ist nett.
[1] Wir sind heute Abend bei Hornungs eingeladen.
[1] die Hornungs von nebenan

Wortbildungen:

Hornungia

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Hornung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonHornung

Ähnliche Wörter:

Hortung