Erpressung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erpressung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Erpressung die Erpressungen
Genitiv der Erpressung der Erpressungen
Dativ der Erpressung den Erpressungen
Akkusativ die Erpressung die Erpressungen

Worttrennung:

Er·pres·sung, Plural: Er·pres·sun·gen

Aussprache:

IPA: [ɛɐ̯ˈpʀɛsʊŋ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Erpressung (Info)

Bedeutungen:

[1] kriminelles, illegales Erzwingen eines Verhaltens oder einer Leistung durch Androhung negativer Konsequenzen bei Nichterfüllung

Herkunft:

Ableitung zum Substantiv vom Stamm des Verbs erpressen mit dem Suffix (Derivatem) -ung, belegt seit Mitte des 18. Jahrhunderts[1]
lateinisch violenta exactio, concussĭo

Sinnverwandte Wörter:

[1] Drohung, Entführung, Geiselnahme, Nötigung, Raub, Rufmord, Sabotage

Unterbegriffe:

[1] Bankerpressung, Gelderpressung, Interneterpressung, Schutzgelderpressung

Beispiele:

[1] Jeder Erpressung hat ihren Keim in krimineller Energie und persönlicher Vorteilnahme, und liegt im Glaube des Erpressten, diese anzunehmen oder gleichsam mit Nachdruck zu erwidern und gnadenlos zu ahnden.
[1] Es gibt viele Formen der Erpressung, jedoch haben alle einen gemeinsamen Charakter: "Tu diese nicht, dann tue ich jenes nicht … also gehorche mir und es wir Dir nichts geschehe"!
[1] Auch in einer freien Gesellschaft, ist die Erpressung ein probates Mittel, also die Fortführung einer Politik oder einer berechtigten/unberechtigten Forderung … nur mit anderen Mittel .. bis hin zum Totalverlust.
[1] „Ich helfe also dem indischen Staat, indem ich einen Akt von Erpressung und Korruption unterlaufe.“[2]
[1] „Er hatte sich schon an die Erpressungen gewöhnt, die alle halbe Stunde auf ihn niederprasselten.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine brutale, digitale, eiskalte, emotionale, gemeinschaftliche, militärische, moralische, mörderische, persönliche, räuberische, schamlose, telefonische, versuchte Erpressung
[1] die internationale, persönliche Erpressung
[1] Das ist ja Erpressung!

Wortbildungen:

[1] Erpressungsbrief, Erpressungsmanöver, Erpressungsplan, Erpressungspolitik, Erpressungsversuch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Erpressung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Erpressung
[1] Duden online „Erpressung
[1] canoo.net „Erpressung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonErpressung
[1] The Free Dictionary „Erpressung
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Erpressung“.

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1995, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „pressen“.
  2. Andreas Altmann: Gebrauchsanweisung für die Welt. 8. Auflage. Piper, München/Berlin/Zürich 2016, ISBN 978-3-492-27608-5, Seite 70. Erstauflage 2012.
  3. Fiston Mwanza Mujila: Tram 83. Zsolnay, Wien 2016, ISBN 978-3-552-05797-5, Seite 69. Französisches Original 2014.