Deich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 13. Woche
des Jahres 2019 das Wort der Woche.

Deich (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Deich

die Deiche

Genitiv des Deiches
des Deichs

der Deiche

Dativ dem Deich
dem Deiche

den Deichen

Akkusativ den Deich

die Deiche

[1] Deich an der Küste
[1] Der Deich an der Oder schützt das Hinterland beim Oderhochwasser 1997.

Worttrennung:
Deich, Plural: Dei·che

Aussprache:
IPA: [daɪ̯ç]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Deich (Info)
Reime: -aɪ̯ç

Bedeutungen:
[1] Damm an Gewässern (wie beispielsweise Flüssen, den Küsten) zum Schutz vor Hochwasser und Sturmfluten

Herkunft:
Das Wort geht auf mittelniederdeutsch dīk → gml zurück[1] beziehungsweise spätmittelhochdeutsch dich und entstand im 15. Jahrhundert, es geht über mittelniederländisch dijk → nl auf altenglisch dic → ang „Deich, Graben“ zurück, welches sich auf die indogermanische Verbalwurzel *dheig– „in die Erde stechen“ zurückführen lässt.[2][3]

Sinnverwandte Wörter:
[1] Abdämmung, Eindämmung, Damm, Erdwall, Schutzwall, Wall

Oberbegriffe:
[1] Schutzbarriere, Schutzdamm

Unterbegriffe:
[1] Außendeich, Binnendeich, Kajedeich, Nordseedeich, Notdeich, Polderdeich, Schaudeich, Schlafdeich, Schutzdeich, Sommerdeich, Stackdeich, Sturmdeich, Vordeich, Winterdeich

Beispiele:
[1] „Zum typischen Bild von Norddeutschland gehören die Deiche.[4]
[1] „Wie wichtig der Küstenschutz durch Deiche ist, zeigt sich bei Ebbe.“[4]
[1] „Es werden nicht nur einfach künstliche Dämme aufgeschüttet, heutige Deiche sind ein ausgeklügeltes System.“[4]
[1] „Um die Wellen zu brechen, liegt vor dem Deich das Vorland.“[4]
[1] „Damit die Küsten Norddeutschlands sicher bleiben, müssen die Deiche stetig kontrolliert und ausgebessert werden.“[4]

Redewendungen:
mit etwas über den Deich gehen

Wortbildungen:
Substantive: Deichacht, Deicharbeit, Deicharbeiter, Deichbasis, Deichbau, Deichböschung, Deichbruch, Deichfuß, Deichgenossenschaft, Deichgeschworener, Deichgraf, Deichhauptmann, Deichhöhe, Deichkamm, Deichkappe, Deichkrone, Deichland, Deichordnung, Deichpflicht, Deichrichter, Deichscharte, Deichschleuse, Deichsiel, Deichverband, Deichvogt, Deichvorland, Deichvorsteher, Deichweg, Deichwesen
Verben: deichen, eindeichen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Deich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Deich
[*] canoonet „Deich
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Deich
[1] The Free Dictionary „Deich
[1] Duden online „Deich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDeich
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Deich
[1] wissen.de – Lexikon „Deich
[1] Wahrig Herkunftswörterbuch „Deich“ auf wissen.de
[1] Wahrig Synonymwörterbuch „Deich“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Duden online „Deich
  2. Wahrig Herkunftswörterbuch „Deich“ auf wissen.de
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 wissen.de – Video „Deichbau in Norddeutschland