Cyan

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Cyan (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Cyan

Genitiv des Cyans

Dativ dem Cyan

Akkusativ das Cyan

[1] neun verschiedene Farbtöne in Cyan

Alternative Schreibweisen:

Zyan

Worttrennung:

Cy·an, kein Plural

Aussprache:

IPA: [t͡syˈaːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Cyan (Info)
Reime: -aːn

Bedeutungen:

[1] meist fachsprachlich: Name des cyanfarbenen Farbtons, eines bestimmten Abschnitts des sichtbaren Lichts im Spektrum der elektromagnetischen Wellen, Malfarbe, Streichfarbe
[2] Chemie, fachsprachlich: gasförmige, giftige chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Stickstoff mit Bittermandelgeruch

Herkunft:

lateinisch cȳaneus → la, griechisch κυάνεος (kȳáneos) → grcschwarzblau[1]

Synonyme:

[2] Cyanogen, Dicyan, Oxalsäuredinitril, Oxalyldinitril, Zyan

Gegenwörter:

[1] Weiß; Blau, Braun, Gelb, Grau, Magenta, Orange, Rosa, Schwarz, Türkis, Violett

Oberbegriffe:

[1] Farbe
[2] chemische Verbindung

Beispiele:

[1] Leandros Hemd ist in einem hellen Cyan gehalten.
[2] Es bilden sich dort Verbindungen des Cyans mit dem Eisen, sogenanntes Berlinerblau, doch wird auch hier nicht alles Cyan aufgenommen, so daß das gereinigte Gas noch beträchtliche Mengen von Cyan enthält.[2]

Wortbildungen:

Substantive: Cyanat, (über fiktiven Eintrag ‚Cyanin‘ →) Hämocyanin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Cyan
[2] Wikipedia-Artikel „Dicyan
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Cyan
[1] canoonet „Cyan
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Cyan
[1] The Free Dictionary „Cyan
[1, 2] Duden online „Zyan

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Cyan
  2. Hugo Strache: Gasbeleuchtung und Gasindustrie. Springer, 2013, ISBN 9783663072331, Seite 440 (alte Schreibweise im Zitat: ‚daß‘, zitiert nach Google Books).