Abkommen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abkommen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Abkommen

die Abkommen

Genitiv des Abkommens

der Abkommen

Dativ dem Abkommen

den Abkommen

Akkusativ das Abkommen

die Abkommen

Worttrennung:

Ab·kom·men, Plural: Ab·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈapˌkɔmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abkommen (Info)

Bedeutungen:

[1] Recht: Einigung, Vereinbarung zwischen zwei oder mehreren Parteien (Institutionen oder Staaten) über ein Thema

Abkürzungen:

[1] Abk.

Herkunft:

[1] Konversion des Verbs abkommen; Im 17. Jahrhundert in der Bedeutung „(sich) von einer (finanziellen) Verpflichtung/Schuld (lösen) abkommen/wegkommen“ (in derselben Bedeutung das ältere Wort Abkommung). Bedeutungsverschiebung im 18. Jahrhundert von „(finanzieller) Vergleich“ zu „Übereinkommen/Vertrag“.[1]

Synonyme:

[1] Abmachung, Übereinkunft, Vereinbarung, Vertrag

Unterbegriffe:

[1] Assoziierungsabkommen, Austrittsabkommen, Beitrittsabkommen, Datenabkommen, Datenschutzabkommen, Flüchtlingsabkommen, Fluggastdatenabkommen, Freihandelsabkommen, Friedensabkommen, Geheimabkommen, Grenzabkommen, Handelsabkommen, Katastrophenschutzabkommen, Klimaschutzabkommen, Kulturabkommen, Menschenrechtsabkommen, Migrationsabkommen, Rechtshilfeabkommen, Rückführungsabkommen, Rücknahmeabkommen, Safe-Harbor-Abkommen, Schutzabkommen, Steuerabkommen, Transitabkommen, Waffenstillstandsabkommen, Weltklimaabkommen, Wirtschaftsabkommen
[1] nach Organisationen: CETA-Abkommen, EWR-Abkommen, TTIP-Abkommen
[1] nach Orten: Dublin-Abkommen, Maastricht-Abkommen, Osloer Abkommen, Potsdamer Abkommen, Schengener Abkommen
[1] nach Staaten: Afghanistan-Abkommen, EU-Abkommen

Beispiele:

[1] Zwischen den beiden Staaten wurde ein Abkommen über die gegenseitige Rechtshilfe getroffen.
[1] „Mit den Italienern hat der neue Herrscher noch vor seiner Krönung mehrere Abkommen geschlossen, in denen er Rom unter anderem die Region Eritrea abgetreten hat.“[2]
[1] Seit der Brexit-Abstimmung, bei der die Schotten mehrheitlich für den Verbleib in der EU stimmten, hat die schottische Regierung immer wieder ein eigenes Abkommen Schottlands mit Brüssel gefordert.[3]
[1] Belgien ist ein gespaltenes Land – und bleibt sich dabei auch beim Streit um CETA treu. Denn während die Wallonen dem Abkommen kritisch gegenüberstehen, wird es von den Flamen befürwortet.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Adjektiv: ausgehandeltes Abkommen, bilaterales Abkommen, unterzeichnetes Abkommen
[1] mit Verb: einem Abkommen beitreten, sich an ein Abkommen halten, ein Abkommen ratifizieren, ein Abkommen schließen, ein Abkommen unterzeichnen
[1] mit Substantiv: der Abschluß eines Abkommens, die Unterschrift unter einem Abkommen, die Unterzeichnung eines Abkommens

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Abkommen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abkommen
[1] canoo.net „Abkommen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbkommen
[1] Duden online „Abkommen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 7
  2. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 130.
  3. Peter Geoghegan: Schottland - Schotten auf Kollisionskurs mit London. Auf ihrer Frühjahrs-Konferenz behandelt die Scottish Nationalist Party (SNP) vor allem ein Thema: ein neues Referendum über die Unabhängigkeit Schottlands. Aus Glasgow berichtet Peter Geoghegan. In: Deutsche Welle. 17. März 2017 (URL, abgerufen am 17. März 2017).
  4. Jörg Münchenberg: Belgien - CETA-Abkommen spaltet das Land. Deutschlandradio KdöR, 50968 Köln, 14. Oktober 2016, abgerufen am 17. März 2017.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Ab·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈapˌkɔmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abkommen (Info)

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Abkomme
  • Dativ Singular des Substantivs Abkomme
  • Akkusativ Singular des Substantivs Abkomme
  • Nominativ Plural des Substantivs Abkomme
  • Genitiv Plural des Substantivs Abkomme
  • Dativ Plural des Substantivs Abkomme
  • Akkusativ Plural des Substantivs Abkomme
Abkommen ist eine flektierte Form von Abkomme.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Abkomme.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Abkomme, abkommen, ankommen