Abkommen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abkommen (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Abkommen die Abkommen
Genitiv des Abkommens der Abkommen
Dativ dem Abkommen den Abkommen
Akkusativ das Abkommen die Abkommen

Worttrennung:

Ab·kom·men, Plural: Ab·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈapˌkɔmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abkommen (Info)

Bedeutungen:

[1] Recht: Einigung, Vereinbarung zwischen zwei oder mehreren Parteien (Institutionen oder Staaten) über ein Thema

Abkürzungen:

[1] Abk.

Herkunft:

[1] Konversion des Verbs abkommen; Im 17. Jahrhundert in der Bedeutung „(sich) von einer (finanziellen) Verpflichtung/Schuld (lösen) abkommen/wegkommen“ (in derselben Bedeutung das ältere Wort Abkommung). Bedeutungsverschiebung im 18. Jahrhundert von „(finanzieller) Vergleich“ zu „Übereinkommen/Vertrag“.[1]

Synonyme:

[1] Abmachung, Übereinkunft, Vereinbarung, Vertrag

Unterbegriffe:

[1] Assoziierungsabkommen, Datenabkommen (→ Datenschutzabkommen), Flüchtlingsabkommen, Handelsabkommen, Geheimabkommen, Kulturabkommen, Menschenrechtsabkommen, Migrationsabkommen (→ EU-Türkei-Migrationsabkommen), Rechtshilfeabkommen, Rückführungsabkommen (Rücknahmeabkommen), Safe-Harbor-Abkommen, Schutzabkommen (→ Datenschutzabkommen, Katastrophenschutzabkommen, Klimaschutzabkommen), Steuerabkommen, Transitabkommen, Wirtschaftsabkommen
[1] nach Organisationen: CETA-Abkommen, EWR-Abkommen, TTIP-Abkommen
[1] nach Orten: Dublin-Abkommen, Maastricht-Abkommen
[1] nach Staaten: Afghanistan-Abkommen, EU-Abkommen (→ EU-Flüchtlingsabkommen, EU-Türkei-Abkommen (→ EU-Türkei-Freihandelsabkommen, EU-Türkei-Migrationsabkommen), EU-Ukraine-Abkommen)

Beispiele:

[1] Zwischen den beiden Staaten wurde ein Abkommen über die gegenseitige Rechtshilfe getroffen.
[1] „Mit den Italienern hat der neue Herrscher noch vor seiner Krönung mehrere Abkommen geschlossen, in denen er Rom unter anderem die Region Eritrea abgetreten hat.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bilaterales Abkommen, ein Abkommen unterzeichnen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Abkommen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abkommen
[1] canoo.net „Abkommen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbkommen
[1] Duden online „Abkommen

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 7
  2. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 130.

Deklinierte Form[Bearbeiten]

Worttrennung:

Ab·kom·men

Aussprache:

IPA: [ˈapˌkɔmən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abkommen (Info)

Grammatische Merkmale:

  • Genitiv Singular des Substantivs Abkomme
  • Dativ Singular des Substantivs Abkomme
  • Akkusativ Singular des Substantivs Abkomme
  • Nominativ Plural des Substantivs Abkomme
  • Genitiv Plural des Substantivs Abkomme
  • Dativ Plural des Substantivs Abkomme
  • Akkusativ Plural des Substantivs Abkomme
Abkommen ist eine flektierte Form von Abkomme.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag Abkomme.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.


Ähnliche Wörter:

Abkomme, abkommen, ankommen