Nachfrage

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Nachfrage (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenzen für die Bedeutungen [3] und [4]


Singular Plural
Nominativ die Nachfrage die Nachfragen
Genitiv der Nachfrage der Nachfragen
Dativ der Nachfrage den Nachfragen
Akkusativ die Nachfrage die Nachfragen

Worttrennung:

Nach·fra·ge, Plural: Nach·fra·gen

Aussprache:

IPA: [ˈnaːχˌfʀaːɡə], Plural: [ˈnaːχˌfʀaːɡn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Handel, nur im Singular: Bereitschaft, etwas zu kaufen
[2] Erkundigung, das Nachfragen
[3] Statistik: Frage direkt nach einer Wahl
[4] zusätzliche Frage

Synonyme:

[1] Kaufbereitschaft
[2] Erkundigung
[4] Ergänzungsfrage

Gegenwörter:

[1] Angebot
[2] Antwort
[3] Umfrage
[4] Hauptfrage

Beispiele:

[1] Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis.
[1] „Effizient seien die Märkte zudem, erklärten ihnen die Professoren, perfekt ausbalanciert durch Konkurrenz, Angebot und Nachfrage.[1]
[1] „Infolge der global schwachen Nachfrage sowie der Aufwertung des Yuan gegenüber dem Euro wird die Wettbewerbsfähigkeit chinesischer Güter geschwächt.“[2]
[1] „Angebot und Nachfrage regelten die Wirtschaft.“[3]
[2] Danke für die Nachfrage nach meiner Gesundheit.
[3] Die Nachfrage ergab schon ein anderes Ergebnis als die Umfragen vor der Wahl.
[4] Da die Antwort nicht ausreichte, wurde eine Nachfrage gestellt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Nachfrage
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nachfrage
[1] canoo.net „Nachfrage
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNachfrage

Quellen:

  1. Miriam Olbrisch, Michaela Schiessl: Merkt mal was! In: Uni SPIEGEL 6, Dezember 2011, Seite 18-21, Zitat Seite 18.
  2. Detlev Hummel: Bis die Blase platzte. In: Portal. Das Potsdamer Universitätsmagazin. ISSN 16186893, Seite 33
  3. Walter Kempowski: Tadellöser & Wolff. Ein bürgerlicher Roman. CW Niemeyer, Hameln 1991, ISBN 3-87585-911-1, Seite 252. Das Buch ist erstmals 1971 erschienen.