Gipfel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gipfel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Gipfel die Gipfel
Genitiv des Gipfels der Gipfel
Dativ dem Gipfel den Gipfeln
Akkusativ den Gipfel die Gipfel
[1] der Gipfel des Matterhorns

Worttrennung:

Gip·fel, Plural: Gip·fel

Aussprache:

IPA: [ˈɡɪpfl̩], Plural: [ˈɡɪpfl̩]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -ɪpfl̩

Bedeutungen:

[1] die höchste Stelle eines Berges oder eines Gebirgszuges
[2] ein politisches Spitzentreffen
[3] vereinzelt die Spitze eines Baumes
[4] das Höchstmaß einer Leistung, eines Vorgangs oder einer Emotion
[5] ein Croissant-Gebäck

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch güpfel, Diminutiv zu mittelhochdeutsch gupf(e) „Spitze“, belegt seit dem 15. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] Bergspitze, in Eigennamen: Pik
[2] Gipfeltreffen, Gipfelkonferenz
[3] Wipfel
[4] Maximum, Höhepunkt, Spitze, Zenit

Gegenwörter:

[1] Fuß des Berges
[4] Minimum

Oberbegriffe:

[5] Nahrungsmittel

Unterbegriffe:

[2] Integrationsgipfel, Weltwirtschaftsgipfel

Beispiele:

[1] Der höchste Gipfel der Erde ist der Mount Everest.
[1] „Am 21. August 1942 hißten deutsche Gebirgsjäger auf dem sturmumbrausten und schneebedeckten Gipfel des 5633 Meter hohen Elbrus sogar die Reichskriegsflagge.“[2]
[1] „Das besondere Faible Hans Meyers für den Gipfel des Kilimandscharo schlug sich in mehreren Reisen und einer Vielzahl von Büchern nieder.“[3]
[2] Auf dem EU-Gipfel wurde über die Umweltverschmutzung diskutiert.
[3]
[4] Der bekannte Sänger ist auf dem Gipfel seiner Karriere.
[5]

Redewendungen:

Das ist doch der Gipfel!

Wortbildungen:

gipfeln, Gipfelkreuz, Gipfelpunkt, Gipfelstürmer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–5] Wikipedia-Artikel „Gipfel
[1, 3, 4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „gipfel, m.
[1, 3, 4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Gipfel
[*] canoo.net „Gipfel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGipfel
[1, 2, 4] The Free Dictionary „Gipfel
[1–5] Duden online „Gipfel

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Gipfel“, Seite 358.
  2. Roland Kaltenegger: Operation »Alpenfestung«. Das letzte Geheimnis des »Dritten Reiches«. völlig überarbeitete und stark erweiterte Auflage. München 2005, ISBN 3-7766-2431-0, Seite 8
  3. Christof Hamann, Alexander Honold: Kilimandscharo. Die deutsche Geschichte eines afrikanischen Berges. Klaus Wagenbach Verlag, Berlin 2011, ISBN 978-3-8031-3634-3, Seite 78.