Pik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Pik die Piks
Genitiv (des) Piks der Piks
Dativ (dem) Pik den Piks
Akkusativ (das) Pik die Piks

Worttrennung:

Pik, Plural: selten: Piks

Aussprache:

IPA: [piːk], Plural: [piːks]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːk

Bedeutungen:

[1] Farbe im französischen Kartenblatt mit einem schwarzen Lindenblatt als Symbol

Symbole:

[1] ♠

Herkunft:

von französisch: piqueSpieß, Pike“ (Uminterpretation des Lindenblatts zu einer Speerspitze) [1]

Synonyme:

[1] deutsches Blatt: Grün, Laub, Gras (Grås), Schippen

Gegenwörter:

[1] Kreuz (Treff), Herz, Karo

Oberbegriffe:

[1] Spielfarbe

Beispiele:

[1] Pik ist Trumpf.

Redewendungen:

dastehen wie Pik-Sieben

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Ass, König, Dame, Bube, Zehn, Neun, Acht, Sieben

Wortbildungen:

Pik-As

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Pik
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „pik, n.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pik
[1] canoo.net „Pik
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPik

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1051


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Pik die Piks
Genitiv des Pik[1]
des Piks[2]
der Piks
Dativ dem Pik den Piks
Akkusativ den Pik die Piks

Alternative Schreibweisen:

[2] Piek

Worttrennung:

Pik, Plural: Piks

Aussprache:

IPA: [piːk], Plural: [piːks]
Hörbeispiele: —, Plural:
Reime: -iːk

Bedeutungen:

[1] Berggipfel, Bergspitze (in aus anderen Sprachen entlehnten Toponymen)
[2] kein Plural: heimlicher Groll

Herkunft:

von französisch picSpitze[1]
über niederländisch von französisch piqueRachegefühl, Groll[2]

Synonyme:

[1] Gipfel, Spitze
[2] süddeutsch: Pick

Oberbegriffe:

[2] Groll

Beispiele:

[1] Pik Kommunismus
[2] Vorsicht, ich glaube, der hat einen Pik auf dich!

Redewendungen:

[2] einen Pik auf jemanden haben

Wortbildungen:

Adamspik, pikiert

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „pik, pick, piek
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pik
[1, 2] canoo.net „Pik
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPik

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1051
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1052

Ähnliche Wörter:

Pieck, Pike, piken, piksen, pieken, pieksen, peak (Peak)