Göttin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Göttin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Göttin die Göttinnen
Genitiv der Göttin der Göttinnen
Dativ der Göttin den Göttinnen
Akkusativ die Göttin die Göttinnen

Worttrennung:

Göt·tin, Plural: Göt·tin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈɡœtɪn] Plural: [ˈɡœtɪnən]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] ein übernatürliches weibliches, oft unsterbliches Wesen mit großer Macht, eine weibliche Gottheit

Herkunft:

mittelhochdeutsch gotinne, gotin, gotīn, ab 14. Jahrhundert göt(t)in, althochdeutsch guin, gutinna, belegt seit der Zeit um 1000[1]

Gegenwörter:

Teufelin

Oberbegriffe:

[1] Gottheit

Unterbegriffe:

Abgöttin, Blumengöttin (z. B. Flora), Friedensgöttin, Fruchtbarkeitsgöttin, Glücksgöttin (z. B. Fortuna), Halbgöttin, Huldgöttin, Jagdgöttin, Jugendgöttin, Liebesgöttin, Lustgöttin, Mondgöttin, Muttergöttin, Rachegöttin (Nemesis), Schicksalsgöttin, Siegesgöttin (z. B. Nike), Todesgöttin

Beispiele:

[1] Die alten Griechen hatten viele Göttinnen.
[1] „Es scheint, dass sich der Kult dieser Göttin mit dem der heiligen Brigit vermischte.“[2]

Redewendungen:

[1] Göttin sei Dank

Charakteristische Wortkombinationen:

die Große Göttin, Göttin der Abendröte, Göttin der Morgenröte

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Göttin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Göttin
[*] canoo.net „Göttin
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGöttin
[1] The Free Dictionary „Göttin
[1] Duden online „Göttin

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Gott“.
  2. Ulrike Peters: Kelten. Ein Schnellkurs. DuMont, Köln 2011, ISBN 978-3-8321-9319-5, Seite 69.


Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Göttin (die) Göttins
Genitiv (des) Göttins (der) Göttins
Dativ (dem) Göttin (den) Göttins
Akkusativ (das) Göttin (die) Göttins

Worttrennung:

Göt·tin, Göt·tins

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Göttin“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht.

Aussprache:

IPA: [ɡœˈtiːn]

Bedeutungen:

Name dreier Ortschaften in Deutschland:
[1] ein Ort im Herzogtum Lauenburg, Schleswig-Holstein
[2] ein Ortsteil von Brandenburg an der Havel, Brandenburg
[3] ein Ortsteil von Werder an der Havel, Brandenburg

Oberbegriffe:

[1–3] Ortschaft

Beispiele:

[1–3] Ich komme nicht aus Göttin.
[1] das Göttin in Schleswig-Holstein
[2, 3] die Göttins in Brandenburg

Wortbildungen:

[3] Göttinsee

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Göttin (Begriffsklärung)
[1] Wikipedia-Artikel „Göttin (Gemeinde)
[2] Wikipedia-Artikel „Brandenburg an der Havel
[3] Wikipedia-Artikel „Werder (Havel)

Ähnliche Wörter:

Göttingen