Abraham

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Abraham (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (der) Abraham die Abrahame die Abrahams
Genitiv (des Abraham
des Abrahams)

Abrahams
der Abrahame der Abrahams
Dativ (dem) Abraham den Abrahamen den Abrahams
Akkusativ (den) Abraham die Abrahame die Abrahams

Anmerkung:

Die Pluralform Abrahams ist umgangssprachlich.

Worttrennung:

Ab·ra·ham, Plural 1: Ab·ra·ha·me, Plural 2: Ab·ra·hams

Aussprache:

IPA: [ˈaːbʀaham], Plural 1: [ˈaːbʀahamə], Plural 2: [ˈaːbʀahams]
Hörbeispiele: —, Plural 1: —, Plural 2:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname
[2] kein Plural, Religion: Gestalt aus den heiligen Schriften des Judentums (Tanach), Christentums (Bibel) und Islams (Koran)[1]

Abkürzungen:

[1] A.

Herkunft:

biblischer Vorname, der vom hebräischen Namen אַבְרָהָם‎ (CHA: ʾavrāhām)  übernommen wurde[2],[3] und als „Vater der Menge“ gedeutet wird; In Genesis Kapitel 17 verleiht Gott Abram den Namen Abraham[4] (17, 5 Man wird dich nicht mehr Abram nennen. Abraham wirst du heißen; denn zum Stammvater einer Menge von Völkern habe ich dich bestimmt.[5])

Namensvarianten:

[1] Ibrahim

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Abraham von Freising, Abraham Oppenheim

Beispiele:

[1] Vor elf Uhr steht Abraham an Werktagen nie auf.

Wortbildungen:

[1] Abrahamstag,Abrahamitische Religion, Abrahamische Religion, Abrahams-Religion

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Abraham
[1] behindthename.com „Abraham
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbraham
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Abraham“, Seite 21
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Abraham“, Seite 36
[1] Heinz Schumacher (Hrsg.): Die Namen der Bibel und ihre Bedeutung im Deutschen. 11. Auflage. Paulus-Buchhandlung KG, Heilbronn 2005, ISBN 3-87618-027-9, „Abraham“, Seite 28

Quellen:

  1. Christfried Böttrich, Beate Ego, Friedmann Eissler: Abraham in Judentum, Christentum und Islam. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009, ISBN 978-3525633984
  2. Englischer Wikipedia-Artikel „Abraham (name)
  3. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „Abraham“, Seite 36
  4. Boris Parashkevov: Wörter und Namen gleicher Herkunft und Struktur: Lexikon etymologischer Dubletten im Deutschen. Paulusverlag / Walter de Gruyter, 2004, ISBN 978-3525536278
  5. Heinrich Krauss, Max Küchler: Erzählungen der Bibel: Das Buch Genesis in literarischer Perspektive. Abraham – Isaak – Jakob. Paulusverlag / Vandenhoeck & Ruprecht, 2004, ISBN 978-3525536278


Nachname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der / die Abraham die Abrahams
Genitiv des / der Abrahams der Abrahams
Dativ dem / der Abraham den Abrahams
Akkusativ den / die Abraham die Abrahams

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Abraham“ – für männliche Einzelpersonen, die „Abraham“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Abraham“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Abraham“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ab·ra·ham, Plural: Ab·ra·hams

Aussprache:

IPA: [ˈaːbʀaham], Plural: [ˈaːbʀahams]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Nachname, Familienname

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Kai Abraham, Max Abraham

Beispiele:

[1] Frau Abraham wird immer unruhig, wenn sie über Verbrechen in der Zeitung liest.
[1] Bei Abrahams gibt es heute Schweinefilet mit Kartoffelgratin.
[1] Die Abraham hat eine gute Ausdauer, aber der Abraham ist besser im Sprint.

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] „Abraham“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Konrad Kunze: dtv-Atlas Namenkunde. Vor- und Familiennamen im deutschen Sprachgebiet. Deutscher Taschenbuch Verlag GmbH & Co. KG, München 2000, ISBN 3-423-03234-0, Seite 32, 39, 45, 168


Abraham (Polnisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ Abraham Abrahamowie
Genitiv Abrahama Abrahamów
Dativ Abrahamowi Abrahamom
Akkusativ Abrahama Abrahamów
Instrumental Abrahamem Abrahamami
Lokativ Abrahamie Abrahamach
Vokativ Abrahamie Abrahamowie

Worttrennung:

A·bra·ham, Plural: A·bra·ha·mo·wie

Aussprache:

IPA: [aˈbraxam], Plural: [abraxaˈmɔvʲɛ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abraham (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] männlicher Vorname; Abraham

Herkunft:

seit dem späten 12. Jahrhundert – in den Formen Habraham, Abraam und Abraham – bezeugt[1]

Namensvarianten:

[1] Abram

Beispiele:

[1]

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Abraham Zbąski

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Polnischer Wikipedia-Artikel „Abraham (imię)
[1] Słownik Ortograficzny – PWN: „Abraham
[1] Jan Grzenia: Słownik imion. 3. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2008, ISBN 978-83-01-15644-2, Seite 33–34.

Quellen:

  1. Jan Grzenia: Słownik imion. 3. Auflage. Wydawnictwo Naukowe PWN, Warszawa 2008, ISBN 978-83-01-15644-2, Seite 33–34.

Ähnliche Wörter:

Abrahan