quetschen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

quetschen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich quetsche
du quetschst
quetscht
er, sie, es quetscht
Präteritum ich quetschte
Konjunktiv II ich quetschte
Imperativ Singular quetsch!
quetsche!
Plural quetscht!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gequetscht haben
Alle weiteren Formen: Flexion:quetschen

Anmerkung zur Konjugation:

Die konjugierte Form „du quetscht“ ist in Österreich zulässig, da gemäß dem Österreichischen Wörterbuch bei Verben mit dem Stammauslaut …sch „auch die Endung -t (ohne vorangehendes s) korrekt“ ist. Diese Verbform wird jedoch auch im gesamten deutschen Sprachgebiet umgangssprachlich verwendet.

Worttrennung:

quet·schen, Präteritum: quetsch·te, Partizip II: ge·quetscht

Aussprache:

IPA: [ˈkvɛt͡ʃn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild quetschen (Info)
Reime: -ɛt͡ʃn̩

Bedeutungen:

[1] gegen etwas oder jemanden heftig drücken, pressen
[2] reflexiv: sich irgendwo, wo es eng ist, hineindrücken
[3] Medizin, auch reflexiv: durch heftigen Druck innerlich verletzen
[4] Kartenspiel, Skat: Karten in den Skat ablegen, drücken

Herkunft:

mittelhochdeutsch: quetzen, quetschen, im Althochdeutschen nicht belegt, vielleicht von lateinisch: quatere → la „schütteln, erschüttern“. Das Wort ist seit dem 13. Jahrhundert belegt.[1]

Synonyme:

[1] drücken, pressen
[2] zwängen
[4] drücken, legen

Gegenwörter:

[3] brechen, prellen, stauchen

Unterbegriffe:

[1] abquetschen, anquetschen, ausquetschen, dazwischenquetschen, durchquetschen, einquetschen, zerquetschen, zusammenquetschen

Beispiele:

[1] Er quetschte einen Ball in den Spalt.
[2] Sie quetschte sich durch das Loch.
[2] Er versuchte, sich in den Schrank zu quetschen.
[3] Ich habe mir den Finger gequetscht.
[3] „Seine Adjutanten halten ihn aufrecht, reißen ihm die Kleider auf – bis auf das Brustbein ist die Kugel aufgeschlagen. Doch zum Glück, gehemmt durch den Pelz und den Sammetrock, hat sie ihn nur gequetscht.“[2]
[4] Die Zehn, auf die du geschnibbelt hast, hatte ich gequetscht.

Wortbildungen:

Quetsche (Gerät), Quetschfalte, Quetschkommode, Quetschkopf, Quetschpräparat, Quetschung, Quetschventil

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „quetschen
[1–3] Duden online „quetschen
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalquetschen
[1, 3] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „quetschen
[4] „quetschen: drücken, Karte in den Skat legen“[3]

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „quetschen“, Seite 736.
  2. Volkskalender: 1872. Abgerufen am 28. März 2020.
  3. Kleines Skat Lexikon. In: Skatalphabet. Skatsportverbandsgruppe Oberhausen r. Niederrhein e. V., 2011, abgerufen am 8. Januar 2015.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: quietschen, quatschen, Quetsche