nativ

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

nativ (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Beispiel 5; Referenzen 4,5; CWK zuordnen

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
nativ
Alle weiteren Formen: Flexion:nativ

Worttrennung:

na·tiv, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [naˈtiːf]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild nativ (Info)
Reime: -iːf

Bedeutungen:

[1] Medizin: angeboren
[2] Sprachwissenschaft: heimisch, einheimisch, nicht entlehnt
[3] Chemie/Medizin: natürlich, in natürlichem Zustand, roh, unverändert
[4] Medizin, Radiologie: ohne Kontrastmittel
[5] Medizin: medikamentös unbehandelt
[6] Datenverarbeitung: für ein ganz bestimmtes Gerät oder Programm eingerichtet, eigens für ein bestimmtes Betriebsystem programmiert

Herkunft:

aus lateinisch nativus → la durch die Geburt entstanden; angeboren, natürlich[1][2][3][4]

Synonyme:

[1] angeboren, natürlich, ursprünglich
[6] direkt

Gegenwörter:

[1] erworben
[2] entlehnt
[3] denaturiert
[4] kontrastiert
[5] mediziert
[6] portiert

Beispiele:

[1] Die Patientin hatte einen nativen unkorrigierten Herzfehler.
[2] Wir unterscheiden native und nichtnative Wörter.
[3] Im Rezept steht: Man nehme natives Olivenöl.
[4] Eine normale Röntgenaufnahme wird ohne die Gabe eines Kontrastmittels durchgeführt, sie wird auch native Röntgenuntersuchung genannt.
[5]
[6] Die Software OpenOffice umfasst außerdem native Unterstützung für Visual-Basic-Macros und den Import von Pivot-Tabellen.
[6] Die meisten kommerziellen Computerprogramme werden nativ für Windows und Mac OS programmiert; sie laufen daher flüssig und unterstützen alle wichtigen Funktionen der Betriebsysteme. Für die Nutzung unter Linux bedarf es hingegen oft einer Portierung oder Emulation.

Charakteristische Wortkombinationen:

native Daten, native Desoxyribonukleinsäure, native Enzyme, native Proteine, native Sprache, native Wörter, natives Olivenöl

Wortbildungen:

Nativaufnahme, Nativblut, Native, Nativgalle, Nativismus, Nativist, Nativistin, nativistisch, Nativität, Nativpräparat

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „nativ
[1, 3] Lexikon–Redaktion Elsevier GmbH München: Lexikon Medizin. Das Nachschlagewerk für Ärzte, Apotheker, Patienten. 4. neubearbeitet und erweiterte Auflage. Elsevier GmbH, München, ISBN 3-625-10768-6, Seite 1175, unter nativ
[1–3] Maria Dose, Jürgen Folz, Dieter Mang, Charlotte Schrupp, Marion Trunk-Nußbaumer; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden. Fremdwörterbuch. 5., neu bearbeitet und erweiterte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Wien/Zürich 1990, ISBN 3-411-20915-1, Seite 525, unter nativ
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 2361, unter nativ
[3] Otto–Albrecht Neumüller: Römpps Chemie Lexikon. 8., neubearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, M–Pk, Franckh`sche Verlagshandlung, Stuttgart 1988, ISBN 3-440-04514-5, Seite 2724, unter Nativ (Gesamtwerk ISBN 3-440-04510-2)
[3] Jürgen Falbe und Manfred Regitz (Herausgeber): Römpp Chemie Lexikon. 9., erweiterte und neubearbeitete Auflage. Band 4, M–Pk, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York 1992, ISBN 3-13-734909-5, Seite 2915, unter Nativ
[3] Dr. med. Peter Reuter: Springer Wörterbuch Medizin. 2. vollständig überarbeitet und erweiterte Auflage. Springer–Verlag, Berlin/Heidelberg 2005, ISBN 3-540-21438-0, Seite 641, unter nativ (SPIN: 10893992 14/3109fk - 543210)
[1–3, 6] Duden online „nativ
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „nativ

Quellen:

  1. Duden, Wörterbuch medizinischer Fachbegriffe. 9., überarbeitete und ergänzte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2012, ISBN 978-3-411-04619-5 (Redaktionelle Leitung: Ulrich Kilian), Seite 528, unter nativ
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 27: Deutsches Wörterbuch II, GLUC–REG, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1127-8, DNB 943161878, Seite 2361, unter nativ
  3. Otto–Albrecht Neumüller: Römpps Chemie Lexikon. 8., neubearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, M–Pk, Franckh`sche Verlagshandlung, Stuttgart 1988, ISBN 3-440-04514-5, Seite 2724, unter Nativ (Gesamtwerk ISBN 3-440-04510-2)
  4. Jürgen Falbe und Manfred Regitz (Herausgeber): Römpp Chemie Lexikon. 9., erweiterte und neubearbeitete Auflage. Band 4, M–Pk, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York 1992, ISBN 3-13-734909-5, Seite 2915, unter Nativ

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Dativ, naiv, Natis, Native