auftun

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

auftun (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich tue auf
du tust auf
er, sie, es tut auf
Präteritum ich tat auf
Konjunktiv II ich täte auf
Imperativ Singular tu auf!
tue auf!
Plural tut auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgetan haben
Alle weiteren Formen: Flexion:auftun

Worttrennung:

auf·tun, Präteritum: tat auf, Partizip II: auf·ge·tan

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌtuːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] veraltet: etwas (zum Beispiel eine Tür) öffnen/aufmachen
[2] reflexiv, gehoben: sich von selbst öffnen
[3] reflexiv, übertragen, über Möglichkeiten und Chancen: sich ergeben
[4] umgangssprachlich: Essen auf den Teller bringen
[5] regional: eine Kopfbedeckung aufsetzen
[6] (nach längerem Suchen etwas Seltenes/Skurriles an ungewöhnlichem Ort) finden
[7] regional: ein Geschäft eröffnen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) zum Verb tun mit dem Derivatem auf-[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1, 2] öffnen
[1, 7] aufmachen
[1] aufsperren
[3, 7] eröffnen
[3] anbieten, darbieten, ergeben, erschließen
[4] austun, servieren, vorlegen
[5] aufsetzen, überstülpen
[6] entdecken, finden, auftreiben, ausgraben

Gegenwörter:

[1, 2] schließen

Beispiele:

[1] Beim Essen soll man den Mund nicht zum Reden auftun.
[2] „Die Erde tat sich auf, und Tungdil verschwand in einem Loch.“[2]
[2] „Lässest allem seinen Lauf: / Berge leuchten, Wälder klingen, / Ströme rauschen, Geigen singen, / und die Himmel tun sich auf.“[3]
[3] Mit dem Abschluss in der Tasche taten sich ihr ganz neue Möglichkeiten auf.
[4] Soll ich dir noch eine Kelle Kartoffelsuppe auftun?
[5] „Grete durfte denn mit und hatte ihre beste Mütze aufgetan und ihre beste Schürze angetan, indem sie doch nun eine Doktorfrau geworden und sogar zu einem Grafen mitfuhr.“[4]
[6] Wo hast du den denn aufgetan, der ist ja unglaublich kitschig.
[6] Ich habe einen neuen Italiener aufgetan.
[7] „Da kunnt er a Werkstatt einrichten und an Laden auftun.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[5] einen Hut auftun

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2, 4, 7] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „auftun
[1–4, 6] canoonet „auftun
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „auftun
[1–4, 6] The Free Dictionary „auftun
[1–6] Duden online „auftun

Quellen:

  1. canoonet „auftun
  2. Die Zwerge, Markus Heitz. Abgerufen am 3. August 2019.
  3. Träume. In: Simplicissimus. 26, Nummer 17, München 20. Juli 1921, Seite 216 (http://www.simplicissimus.info/uploads/tx_lombkswjournaldb/pdf/1/26/26_17.pdf, abgerufen am 17. September 2019)
  4. Viola und Holdherz: das Buch der Märchen, Jürgen Jahn, Harald Metzkes, 1977. Abgerufen am 3. August 2019.
  5. Edelweißkönig, Ludwig Ganghofer. Abgerufen am 3. August 2019.