aufmachen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

aufmachen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich mache auf
du machst auf
er, sie, es macht auf
Präteritum ich machte auf
Konjunktiv II ich machte auf
Imperativ Singular mach auf!
Plural macht auf!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
aufgemacht haben
Alle weiteren Formen: aufmachen (Konjugation)

Worttrennung:

auf·ma·chen, Präteritum: mach·te auf, Partizip II: auf·ge·macht

Aussprache:

IPA: [ˈaʊ̯fˌmaχn̩], Präteritum: [ˌmaχtə ˈaʊ̯f], Partizip II: [ˈaʊ̯fɡəˌmaχt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild aufmachen (Info), Lautsprecherbild aufmachen (österreichisch) (Info), Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] öffnen
[2] jemandem aufmachen: die Tür öffnen, durch die jemand hindurch möchte
[3] sich aufmachen: losgehen, um etwas zu tun

Herkunft:

zusammengesetzt aus auf- und machen

Synonyme:

[1] öffnen

Gegenwörter:

[1] schließen, zumachen

Beispiele:

[1] Kannst du mir die Dose aufmachen?
[2] Ich gehe ohne Schlüssel joggen. Mach mir dann auf wenn ich zurückkomme.
[3] Er machte sich auf, die Welt zu erkunden.

Redewendungen:

[1] ein Fass aufmachen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] etwas aufmachen, eine Halskette aufmachen, den Hosenknopf aufmachen
[2] niemandem aufmachen; Machen Sie auf!
[3] sich aufmachen, um etwas zu tun

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „aufmachen“, Seite 226
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „aufmachen
[1] canoo.net „aufmachen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonaufmachen
[1] The Free Dictionary „aufmachen

Ähnliche Wörter:

aufwachen, ausmachen, auslachen