losgehen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

losgehen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich gehe los
du gehst los
er, sie, es geht los
Präteritum ich ging los
Konjunktiv II ich ginge los
Imperativ Singular geh los!
gehe los!
Plural geht los!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
losgegangen sein
Alle weiteren Formen: Flexion:losgehen

Worttrennung:

los·ge·hen, Präteritum: ging los, Partizip II: los·ge·gan·gen

Aussprache:

IPA: [ˈloːsˌɡeːən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild losgehen (Info)

Bedeutungen:

[1] sich von einem Ort zu Fuß entfernen
[2] sich in feindlicher Absicht nähern
[3] unpersönlich: beginnen
[4] auch übertragen: detonieren, abfeuern

Herkunft:

Ableitung zum Verb gehen mit dem Derivatem (Präfix) los-

Synonyme:

[1] aufbrechen

Beispiele:

[1] „Einfach losgehen und schnell kaufen, das ist trotzdem ihre Sache nicht.“[1]
[2] „Bei einer dieser Auseinandersetzungen ging die Beklagte auf den Kläger los.“[2]
[3] „Bevor es mit dem Verhör richtig losgehen kann, wird der Mann erhängt in seiner Zelle aufgefunden.“[3]
[4] „Aber dumpfes Kürzen kann schnell nach hinten losgehen.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „losgehen
[1–3] canoo.net „losgehen
[2, 3] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „losgehen
[1–4] The Free Dictionary „losgehen
[1–4] Duden online „losgehen

Quellen:

  1. SZ-Leser spenden 5,5 Millionen Euro - Hilfe, die ankommt. In: sueddeutsche.de. 13. März 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 21. März 2016).
  2. Erkenntnis des österreichischen OGH vom 9. September 1986
  3. ORF eins: Revenge, abgerufen am 20. März 2016
  4. Heike Göbel und Kerstin Schwenn: „Dumpfes Kürzen kann nach hinten losgehen“. In: FAZ.NET. 28. Mai 2010, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 20. März 2016).