ambaht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ambaht (Althochdeutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ ambaht

ambahta

Genitiv ambahtes

ambahto

Dativ ambahte

ambahtum

Akkusativ ambaht

ambahta

Nebenformen:

ampaht, amphat/amphath

Worttrennung:

am·baht, Plural: am·baht

Bedeutungen:

[1] Person, die einem Herren zu Diensten steht; Diener, Knecht
[2] übertragen, Religion: Diener Gottes
[3] Religion: Inhaber eines kirchlichen Amtes; Diakon, Levit
[4] Vogt, Hofmeister, Aufseher
[5] Verwalter, Pächter
[6] Kämmerer, Trabant

Herkunft:

Erbwort aus dem urgermanischen *ambahta- ‚Diener‘, das aus dem Keltischen entlehnt worden ist, siehe gallisch ambactus → la und walisisch amaeth → cy; etymologisch verwandt mit gotisch 𐌰𐌽𐌳𐌱𐌰𐌷𐍄𐍃 (andbahts) → got und mittelniederländisch ambacht → dum[1]

Beispiele:

[1]

Wortbildungen:

ambahten, ambahtlih

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–6] Elisabeth Karg-Gasterstädt und Theodor Frings (Herausgeber): Althochdeutsches Wörterbuch. Auf Grund der von Elias v. Steinmeyer hinterlassenen Sammlungen im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Leipzig 1952-2015ff. (ambaht)

Quellen:

  1. Guus Kroonen: Etymological Dictionary of Proto-Germanic. 1. Auflage. Brill, Leiden, Boston 2013, ISBN 978-90-04-18340-7 (Band 11 der Leiden Indo-European Etymological Dictionary Series) „*ambahta-“, Seite 24.

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ ambaht

ambaht

Genitiv ambahtes

ambahto

Dativ ambahte

ambahton

Akkusativ ambaht

ambaht

Nebenformen:

ambahti; ampaht, ampath/amphat

Worttrennung:

am·baht, Plural: am·bah·ta

Bedeutungen:

[1] Auftrag, Aufgabe, Obliegenheit
[2] Dienst, Dienstleistung, Geschäft
[3] Religion: Gottesdienst
[4] Beruf, Gewerbe
[5] Amt, Amtsstelle, Amtseinrichtung
[6] Amtsstellung, Posten
[7] Würde, Ehrenstelle

Beispiele:

[1]

Erbwörter:

mittelhochdeutsch: ambahte (ambehte, ambet, ammeht, ampt, amt)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–7] Elisabeth Karg-Gasterstädt und Theodor Frings (Herausgeber): Althochdeutsches Wörterbuch. Auf Grund der von Elias v. Steinmeyer hinterlassenen Sammlungen im Auftrag der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Leipzig 1952-2015ff. (ambaht)