abnötigen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

abnötigen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich nötige ab
du nötigst ab
er, sie, es nötigt ab
Präteritum ich nötigte ab
Konjunktiv II ich nötigte ab
Imperativ Singular nötig ab!
nötige ab!
Plural nötigt ab!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abgenötigt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:abnötigen

Worttrennung:

ab·nö·ti·gen, Präteritum: nö·tig·te ab, Partizip II: ab·ge·nö·tigt

Aussprache:

IPA: [ˈapˌnøːtɪɡn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild abnötigen (Info), Lautsprecherbild abnötigen (Info)

Bedeutungen:

[1] transitiv, gehoben: von jemandem eine Leistung oder ein bestimmtes Verhalten erzwingen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) vom Verb nötigen mit dem Präfix ab-

Synonyme:

[1] abgewinnen, abhandeln, abpressen, abringen, abzwingen, erwirken, erzwingen

Sinnverwandte Wörter:

[1] abluchsen; umgangssprachlich: abschwatzen

Gegenwörter:

[1] erbitten, ersuchen

Oberbegriffe:

[1] erpressen, überzeugen

Beispiele:

[1] Der frühere DFB-Präsident zieht sich endgültig von allen Fußball-Ämtern zurück. Wenn dieser Schritt nicht so spät gekommen wäre, würde er noch mehr Respekt abnötigen.[1]
[1] Ihr Dialog zweier Freundinnen, die sich verabreden wollen, hätte Karl Valentin und Liesl Karlstadt ein anerkennendes Nicken abgenötigt.[2]
[1] Wär' ich auch auf der Wippe oder allen Foltern in der Welt, so ließe ich mir's nicht mit Gewalt abnötigen.[3]
[1] Israelis und Palästinenser halten an ihren bösen Wunschträumen fest. Ihnen muss die Zwei-Staaten-Lösung abgenötigt werden.[4]
[1] Ein Kellner, der am 17. September 2018 auf einem Parkplatz in Wals-Himmelreich (Flachgau) einer 24-jährigen Autofahrerin ein Messer an den Hals setzte und ihr den Pkw abnötigen wollte, ist am Dienstag in Salzburg zu einer teilbedingten Freiheitsstrafe von eineinhalb Jahren verurteilt worden.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemandem Anerkennung, Bewunderung, Ehrfurcht, Hochachtung, Respekt abnötigen
[1] jemandem ein Geständnis, Lächeln abnötigen

Wortbildungen:

Konversionen: abgenötigt, Abnötigen, abnötigend
Substantive: Abnötigung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „abnötigen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „abnötigen
[1] The Free Dictionary „abnötigen
[1] Duden online „abnötigen

Quellen:

  1. Dominik Bardow: Ex-DFB-Präsident Wolfgang Niersbach - wie ein unkritischer Fan. In: Der Tagesspiegel Online. 16. Dezember 2016 (URL, abgerufen am 25. Januar 2021).
  2. Antje Weber: Fasziniert von Lola. In: sueddeutsche.de. 1. Januar 2021, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. Januar 2021).
  3. William Shakespeare: König Heinrich IV. Erster Teil. Jazzybee Verlag, 2012, ISBN 9783849625740 (zitiert nach Google Books, abgerufen am 25. Januar 2021).
  4. Joschka Fischer: Sieben Kriege - und nichts gewonnen. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 25. Januar 2021).
  5. Betrunkener wollte Frau in Wals das Auto abnötigen. Teilbedingte Haftstrafe. In: Salzburger Nachrichten Online. 29. Jänner 2019, ISSN 1015-1303 (URL, abgerufen am 25. Januar 2021).